Zurück zur Übersicht

Produktion des Maxim Gorki Theaters beschließt das diesjährige Sommertheater im Weimarer Stadtschloss

Vom 16.?18. August 2011 präsentiert das Sommertheater in der Tonne des Weimarer Stadtschlosses zum Abschluss der diesjährigen Veranstaltungsreihe Heinrich von Kleists »Das Erdbeben in Chili«. Die szenische Lesung ist eine Produktion des Maxim Gorki Theaters (Berlin).

Die Berliner Schauspielerin Monika Lennartz, bekannt durch die meisterhafte Gestaltung vieler Rollen auf der Bühne des Maxim Gorki Theaters Berlin und aus einer Reihe von Filmen namhafter Regisseure, liest und spielt die 1807 zunächst unter dem Titel »Jeronimo und Josephe« veröffentlichte Erzählung, zu der sich Heinrich von Kleist durch Berichte über das verheerende Erdbeben inspirieren ließ, das im Jahr 1647 Santiago de Chile in Schutt und Asche legte.

Im Zentrum des Geschehens stehen der junge Hauslehrer Jeronimo und Donna Josephe, die Tochter eines einflussreichen Edelmannes, die in Liebe zueinander entbrannt sind. Um die Beziehung zu unterbinden, wird Jeronimo entlassen und Josephe in ein Kloster gebracht. Beide können jedoch nicht voneinander lassen, und so schenkt Donna Josephe während der Fronleichnamsprozession einem Knaben das Leben. Wegen ihres schändlichen Verhaltens werden die Liebenden gefangen gesetzt und Josephe zum Tode verurteilt. Als die Stunde ihrer Hinrichtung naht – Jeronimo will sich gerade aus Verzweiflung erhängen – erschüttert ein furchtbares Erdbeben die Stadt …

Für weitere Informationen steht Ihnen Timm Schulze zur Verfügung (03643 | 545-113 und 0172 | 79 999 59).

Veranstaltungsdaten
Sommertheater in der Tonne
Heinrich von Kleist
01.–18. August 2011 | jeweils 20 Uhr
Stadtschloss Weimar | Innenhof/Tonne
Burgplatz 4 | 99423 Weimar
Eintritt: 15 € | erm. 10 €

Vorverkauf
Besucherinformation
Stand der Klassik Stiftung Weimar in der Tourist-Information
Markt 10 | 99423 Weimar
Tel: 0 36 43 | 545-400
Fax: 0 36 43 | 41 98 16
E-Mail: info@klassik-stiftung.de

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden