Zurück zur Übersicht

»Prominenz in Gips« – Geführter Spaziergang zeigt »Donndorfs Spuren auf dem Weimarer Friedhof«

Zum Flyer der Ausstellung

Am Samstag, 1. Oktober, um 10 Uhr laden Klassik Stiftung und Thüringer Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie zum Spaziergang über den historischen und neuen Friedhof ein. Auf den Spuren des Bildhauers Adolf von Donndorf (1835 – 1916) stellt Bernd Mende, Denkmalpfleger, Weimar, ausgewählte Grabmäler vor – darunter auch einige, die aus der Hand von Donndorfs Sohn Karl August und von seinem Schüler Arno Zauche stammen.

Der geführte Spaziergang ist Teil des Rahmenprogramms zur Kabinettausstellung »Prominenz in Gips. Das Weimarer Donndorf-Museum« im Museum für Ur- und Frühgeschichte Thüringens. Die Teilnahme ist kostenfrei, Treffpunkt ist der Eingang zum Hauptfriedhof am Poseckschen Garten.

Adolf von Donndorf war eine der großen Künstlerpersönlichkeiten im Weimar des Silbernen Zeitalters. 1875 verlieh ihm die Stadt das Ehrenbürgerrecht und richtete ihm 1907 ein eigenes, heute vergessenes Museum ein.

Noch bis 30. Dezember präsentiert die Klassik Stiftung Weimar aus Anlass von Donndorfs 100. Todestag in Kooperation mit dem Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie die Kabinettausstellung »Prominenz in Gips. Das Weimarer Donndorf-Museum« am historischen Ort, dem heutigen Museum für Ur- und Frühgeschichte Thüringens. Gezeigt werden 14 Plastiken des Künstlers.

Veranstaltungsdaten

»Donndorfs Spuren auf dem Weimarer Friedhof«
Spaziergang mit Bernd Mende, Denkmalpfleger, Weimar, im Rahmen der Kabinettausstellung »Prominenz in Gips. Das Weimarer Donndorf-Museum«
Samstag, 1. Oktober 2016| 10 Uhr
Treffpunkt: Hauptfriedhof, Eingang Poseckscher Garten
Teilnahme ist kostenfrei.

Ausstellungsdaten

»Prominenz in Gips. Das Weimarer Donndorf-Museum«
Noch bis 30. Dezember 2016
Di – So 11 – 16 Uhr | Eintritt frei
Museum für Ur- und Frühgeschichte Thüringens
Humboldtstr. 11/ Amalienstraße 6 | 99423 Weimar

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden