Zurück zur Übersicht

Rahmenprogramm zur Ausstellung »Winckelmann. Moderne Antike« beginnt. Angelika Geyer spricht über »Goethe, Winckelmann und die Anfänge der Klassischen Archäologie an der Universität Jena«

Zum Rahmenprogramm der Ausstellung »Winckelmann. Moderne Antike«

Am Donnerstag, 9. März, um 18 Uhr eröffnet Angelika Geyer mit ihrem Vortrag »Goethe, Winckelmann und die Anfänge der Klassischen Archäologie an der Universität Jena« im Goethe-Nationalmuseum das Rahmenprogramm zur Ausstellung »Winckelmann. Moderne Antike«. Die Ausstellung selbst wird vom 7. April bis 2. Juli 2017 im Neuen Museum Weimar zu sehen sein.

Der Vortrag ist eine gemeinsame Veranstaltung der Klassik Stiftung Weimar, der Humboldt-Professur für neuzeitliche Schriftkultur der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und des Freundeskreises des Goethe-Nationalmuseums e.V.

Obwohl Goethe die mit Johann Joachim Winckelmann verbundene Wiederentdeckung und Neuinterpretation antiker Kunst rückhaltlos unterstützte, fand die Archäologie erst nach seinem Tod institutionellen Eingang in die Universität Jena. Das 1846 gegründete Archäologische Museum überschritt denn auch bereits den Winckelmannschen Horizont, indem es neben den Sammlungsstücken die Entwicklung der modernen Grabungstechnik selbst in den Fokus rückte. 1874 erfolgte schließlich die Einrichtung einer eigenen Professur für Archäologie, die gemeinsam mit dem rasanten Ausbau der Museumsbestände die Konkurrenzfähigkeit der Universität Jena im Kreis der deutschen Universitäten langfristig sicherte.

Angelika Geyer, geboren 1948 in Werneck, lehrte von 1993 bis 2013 Klassische Archäologie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Von 1995 bis 1997 und 2005 bis 2007 war sie zudem Direktorin des an der Universität angesiedelten Instituts für Altertumswissenschaften. Frau Geyers Forschungsschwerpunkte sind unter anderem antike Bildmalerei, römische Architektur sowie die Antikensammlung der Universität Jena.

Das Bild im Anhang kann im Rahmen der aktuellen Berichterstattung und unter Angabe der Bildrechte kostenfrei verwendet werden.

Bilddaten: Anton von Maron, Bildnis Johann Joachim Winckelmann, 1768, Öl auf Leinwand, Klassik Stiftung Weimar, Museen

Veranstaltungsdaten

»Goethe, Winckelmann und die Anfänge der Klassischen Archäologie an der Universität Jena«
Vortrag von Prof. Dr. Angelika Geyer, Friedrich-Schiller-Universität Jena
Auftakt zum Rahmenprogramm der Ausstellung »Winckelmann. Moderne Antike« (7. April bis 2. Juli 2017 im Neuen Museum Weimar)
Donnerstag, 9. März 2017 | 18 Uhr
Goethe-Nationalmuseum | Vortragssaal
Frauenplan 1 | 99423 Weimar
Eintritt: Erw. 3 Euro | erm. 1 Euro

Ausstellungsdaten

»Winckelmann. Moderne Antike«
Jubiläumsausstellung der Klassik Stiftung Weimar und der Humboldt-Professur für neuzeitliche Schriftkultur der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg zum 300. Geburtstag Johann Joachim Winckelmanns
Vom 7. April bis 2. Juli 2017
Neues Museum Weimar
Weimarplatz 5 | 99423 Weimar

Die gemeinsame Ausstellung der Klassik Stiftung Weimar und der Humboldt-Professur für neuzeitliche Schriftkultur der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg wird gefördert durch die Kulturstiftung der Länder, die Ernst von Siemens Kunststiftung und die Alexander von Humboldt-Stiftung.

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden