Zurück zur Übersicht

»Reisenotizen« – Klassik Stiftung lädt zu Kunstdialog und Kuratorenführung ins Schiller-Museum ein

Am Samstag, 3. Oktober, findet der erste von drei Kunstdialogen in der Ausstellung »Reisenotizen. Barbara Klemm – Fotografien. Johann Wolfgang Goethe – Zeichnungen« im Schiller-Museum statt. Der Fotograf und Mitarbeiter der Bauhaus-Universität Weimar Jens Hauspurg und die Kunsthistorikerin Francesca Müller-Fabbri begleiten die Besucher auf ihrem Rundgang durch die Ausstellung und beleuchten die präsentierten Fotografien und Landschaftszeichnungen aus ganz unterschiedlichen Fachperspektiven: Worin unterscheiden sich der fotografische Blick von Barbara Klemm und der naturwissenschaftlich-zeichnerische Blick von Goethe, was haben sie gemeinsam? Welche Einstellungen sind mit der Kamera möglich, welche Stimmungen vermitteln Zeichnungen?

Am Dienstag, 6. Oktober, um 15 Uhr findet außerdem eine weitere Kuratorenführung durch die Ausstellung mit Viola Geyersbach statt.

Noch bis 1. November 2015 präsentiert die Schau mehr als 60 Fotografien von Barbara Klemm im Dialog mit etwa gleich vielen Zeichnungen Johann Wolfgang von Goethes. Die Fotografin Barbara Klemm hat über Jahrzehnte in eindrucksvollen Bildern für die Frankfurter Allgemeine Zeitung ihre Sicht auf das Weltgeschehen unverwechselbar festgehalten. Bekannt ist sie vor allem als Porträtistin und gesellschaftspolitische Chronistin. Zu einer besonderen Serie von Landschaftsaufnahmen haben Klemm die Zeichnungen Johann Wolfgang von Goethes inspiriert. 2012 begann sie, den Spuren Goethes zu folgen und Motive zu fotografieren, die auch der Dichter auf seinen zahlreichen Reisen und Wanderungen in vielen Skizzen und Tuschezeichnungen festgehalten hatte.

Neben den Fotografien und Zeichnungen zeigt die Ausstellung »Reisenotizen« auch Objekte aus Goethes naturwissenschaftlicher Sammlung, darunter Mineralien und Pflanzenpräparate, die er als Fundstücke von Reisen mitbrachte. Eine digitale Medienstation erlaubt es den Besuchern, in Goethes Album der 22 Handzeichnungen von 1810 zu blättern. Filmische Kurzporträts geben einen Einblick in die Arbeitsweise Barbara Klemms. Die Ausstellung findet in Kooperation mit der ALTANA Kulturstiftung statt.

Zu zwei weiteren Kunstdialogen lädt die Klassik Stiftung am 17. und 31. Oktober um jeweils 11 Uhr ein.

Veranstaltungsdaten
»Reisenotizen. Barbara Klemm – Fotografien. Johann Wolfgang Goethe – Zeichnungen«
Dialogische Führung mit dem Weimarer Fotografen Jens Hauspurg und der Kunsthistorikerin Francesca Müller-Fabbri
Samstag, 3. Oktober 2015 | 11 Uhr
Schiller-Museum | Schillerstraße 12 ? 99423 Weimar
Preise: Erw. 3 Euro | Schüler 1 Euro | zzgl. Ausstellungseintritt

Kuratorenführung mit Viola Geyersbach
Dienstag, 6. Oktober 2015 ? 15 Uhr
Schiller-Museum | Schillerstraße 12 ? 99423 Weimar
Preise: Erw. 3 Euro | Schüler 1 Euro | zzgl. Ausstellungseintritt

Ausstellungsdaten
»Reisenotizen. Barbara Klemm – Fotografien. Johann Wolfgang Goethe – Zeichnungen«
Noch bis 1. November 2015
Schiller-Museum | Schillerstraße 12 ? 99423 Weimar
Eintritt: Erw. 4,50 Euro | erm. 3,50 Euro | Schüler 1,50 Euro
Kinder und Jugendliche unter 16 Jahre erhalten freien Eintritt.

Öffnungszeiten
Bis 24. Oktober 2015 ? Di – So 9.30 – 18 Uhr
25. Oktober 2015 bis 1. November 2015 ? Di – So 9.30 – 16 Uhr

Besucherinformation
Stand der Klassik Stiftung Weimar in der Tourist-Information
Markt 10 | 99423 Weimar
TEL +49 (0) 3643 | 545-400 || FAX +49 (0) 3643 | 41 98 16
info@klassik-stiftung.de || svdmzweb01.klassik-stiftung.de

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden