Zurück zur Übersicht

Schlossensemble Kochberg wird nach umfangreichen Baumaßnahmen wiedereröffnet

Am Sonntag, 1. April 2012, werden Schloss Kochberg und das Liebhabertheater nach mehr als einjähriger Bauzeit wiedereröffnet. Nach der Begrüßung durch den Generaldirektor der Museen, Prof. Dr. Wolfgang Holler, um 10 Uhr schließt sich im Festsaal des Schlosses und im Liebhabertheater ein »Lese-Vergnügen« an. Lesen werden u. a. die Landrätin Marion Philipp, Präsident Hellmut Seemann, Wolfgang Holler und die Vorstände der »Freunde des Liebhabertheaters Schloss Kochberg e. V.«. Sie lesen aus dem Briefwechsel zwischen Schiller und Goethe und aus Goethes Briefen an die Kochberger Hausherrin Charlotte von Stein. Der Eintritt an diesem Tag ist frei.

Für die Durchführung der Bauarbeiten stellte die Thüringer Landesregierung der Klassik Stiftung Weimar zwei Millionen Euro aus dem Konjunkturpaket II zur Verfügung. Die Klassik Stiftung erfuhr bei der Bewilligung dieser Gelder große Unterstützung durch die »Freunde des Liebhabertheaters Schloss Kochberg e. V.«, die 2005 den Theaterbetrieb übernahmen und seitdem erfolgreich Mittel für notwendige Umbau-, Sanierungs- und Restaurierungsmaßnahmen einwerben. So konnten die »Freunde des Liebhabertheaters Schloss Kochberg e. V.« in den letzten Jahren bereits Spenden von insgesamt 30.000 Euro für einzelne Maßnahmen zur Restaurierung des Theaters zur Verfügung stellen.

Der überwiegende Anteil der Bauarbeiten diente dazu, die technische Infrastruktur im Museum, im Restaurant und im Theater zu verbessern und modernen Erfordernissen anzupassen. Mit dem Einbau des Aufzugs und der neuen Sanitäranlagen sind Museum und Gastronomie nahezu barrierefrei zugänglich. Maßnahmen der Bestandserhaltung und Restaurierung standen ebenfalls im Fokus.

Die Bauarbeiten umfassten im Einzelnen:

  • Einbau einer modernen Heizungsanlage für Schloss und Theater
  • Erneuerung der technischen Erschließung im Außenbereich
  • Schaffung eines barrierefreien Zugangs mit Aufzug im Schloss
  • Umbau und Erneuerung von Sanitäranlagen im Schloss und im Theater
  • Neuanordnung der Büro- und Mitarbeiterräume des Museums und der Museumskasse
  • Renovierung einer Wohnung im Erdgeschoss des Westflügels/Umnutzung als museumspädagogischer Bereich
  • Ausbesserung der Dächer an Schloss und Theater
  • Brandschutzmaßnahmen
  • Fensterrestaurierung und -aufarbeitung in Theater und Schloss
  • Restaurierung des Dielenbodens im Theater
  • Arbeiten an den Freiflächen und am Wallgraben

Der renovierte Bereich im Westflügel des Schlosses nahe beim Theater kann vielfältig genutzt werden, u. a. für Tagungen und Kurse oder für museumspädagogische Angebote, für Werkeinführungen vor den Aufführungen im Liebhabertheater und für Proben bei Opern- und Theaterproduktionen. Eine wichtige Rolle für die zukünftige Nutzung von Schloss Kochberg spielen ab Sommer 2013 die internationalen Meisterkurse für historische Aufführungspraxis.

Schloss Kochberg

Das Ensemble von Schloss, Park und Theater Kochberg zählt zu den touristischen Attraktionen in Thüringen. Berühmt wurde das Schloss durch Goethes Liebe zu Charlotte von Stein. Der in eine hügelige Landschaft eingebettete ehemalige Landsitz der Frau von Stein ist ein beliebtes Ausflugsziel von Kulturreisenden, das jährlich mehrere zehntausend Besucher aus ganz Europa anzieht. Das Rittergut des Freiherrn von Stein, eines Höflings von Herzog Carl August, ist fast vollständig erhalten mit Schloss, Park, Gärtnerei, Patronatskirche inklusive Patronatsloge, umgebenden Hofgebäuden und einem frei stehenden eigenen Theater, ganz nach Vorbild des herzoglichen Hofes in Weimar. Das von einem Wassergraben umgebene Schloss entstand um 1600. Im östlichen Flügel befindet sich heute ein Museum. Im Erdgeschoss informiert eine Ausstellung über die Geschichte des Rittergutes und des Liebhabertheaters. Im ersten Obergeschoss können die Besucher die Atmosphäre der Zeit um 1800 erleben, als Goethe häufig auf Schloss Kochberg zu Besuch war. Die Interieurs sind aus Möbeln und Kunstgegenständen aus dem ehemaligen Besitz der Familie von Stein, die größtenteils zum überlieferten Inventar des Schlosses gehörten, zusammengestellt. Besondere Höhepunkte der Ausstattung sind zwei Schreibmöbel, die unmittelbar mit Johann Wolfgang von Goethe verbunden sind. Auf einem der Schreibtische hat der Dichter mehrmals mit Tinte seine Aufenthalte in Kochberg festgehalten, zum ersten Mal am 6. Dezember 1775. Einen anderen Schreibtisch ließ er für seine enge Vertraute und Freundin Charlotte von Stein nach eigenen Entwürfen als Geschenk anfertigen. Ergänzend zu den historischen Ausstattungsgegenständen zeigt das Museum Gemälde, Graphiken und Handschriften, die über die Beziehung Goethes und Charlottes sowie über die Beziehungen der von Steins zur Familie von Lengefeld und damit zu Schillers Frau Charlotte von Lengefeld informieren. Der romantische Landschaftspark mit zahlreichen Parkarchitekturen lädt zu Spaziergängen ein. Auch das Interieur der mitten im Dorf stehenden ehemaligen Patronatskirche St. Michael ist sehenswert und kann besichtigt werden. Das Schlossrestaurant bietet regionale und saisonale Küche.

Liebhabertheater

Ein besonderes Kleinod ist das einzigartige, um 1800 erbaute Liebhabertheater, mit dem sich Charlotte von Steins ältester Sohn Carl nach Weimarer Vorbild auf seinem Landsitz seinen eigenen Miniatur-Musenhof schuf. Zuschauerraum und Bühne sind mit verschiedenen von Hand marmorierten Tapeten und Blumenbordüren festlich gestaltet. Mit seinen nur 75 Plätzen vermittelt das Theater authentisch die Atmosphäre der kleinen Theater und Salons im ausgehenden 18. und frühen 19. Jahrhundert.

Von Ostern bis zum Advent finden hier an den Wochenenden Opern- und Theateraufführungen, Konzerte und Lesungen renommierter Künstler vorwiegend mit Werken der Klassik bis Romantik, aber auch des Barock und der Renaissance statt. Den Betrieb des Theaters hat ein Freundeskreis der Klassik Stiftung übernommen. Besonderen Wert legen die »Freunde des Liebhabertheaters Schloss Kochberg e. V. « auf die Pflege der historisch informierten Aufführungspraxis. Das Theater gehört zur »Europastraße Historische Theater«.

Informationen zum Theater- und Museumsbetrieb

Das Museum ist vom 1. April bis 15. Oktober 2012 von dienstags bis sonntags jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Die Museumskasse ist während der Theatersaison vom 1. April bis zum 31. Oktober 2012 für die Reservierung und den Verkauf der Theaterkarten besetzt (Tel.: 036743 | 225 32, Fax: 036743 | 204 54). Das Schlossrestaurant empfängt Gäste von April bis Oktober dienstags bis donnerstags und sonntags von 10 bis 18 Uhr, freitags und samstags von 10 bis 21 Uhr. Im November und Dezember wird das Restaurant mittwochs bis sonntags von 10 bis 18 Uhr oder auf Anfrage geöffnet. Ebenfalls nur auf Anfrage ist das Restaurant von Januar bis März geöffnet.

Zum Spielplan der Saison 2012, die unter dem Motto »Wo die Freundschaft Früchte trägt« steht, erscheint eine eigene Pressemitteilung des Liebhabertheaters.

Für weitere Informationen stehen Ihnen Dr. Julia Glesner, Pressesprecherin der Klassik Stiftung Weimar (03643 | 545-104 und 0172 | 84 62 910) und Silke Gablenz-Kolakovic von den »Freunden des Liebhabertheaters Schloss Kochberg e. V.« (Theaterbetrieb in der Klassik Stiftung Weimar) (03641 | 82 65 38 und 0172 | 372 15 97) zur Verfügung.

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden