Zurück zur Übersicht

Stadtarchivar Dr. Jens Riederer spricht über die »NS-Kulturbrücke Weimar-Florenz«

Über ein weitgehend vergessenes Kapitel der Italienbeziehung Weimars im Zeichen des Krieges spricht der Weimarer Stadtarchivar Dr. Jens Riederer am Donnerstag, 20. November 2008,17 Uhr, im Goethe- und Schiller-Archiv.

Seit Goethe wähnt sich Weimar in einem besonderen Verhältnis zu Italien. Diese mitunter einseitige Italienliebe trieb in der Zeit des Nationalsozialismus eine ganz besondere Blüte: die sogenannte »Kulturbrücke Weimar-Florenz«. In Anlehnung an die große politisch-militärische »Achse Berlin-Rom« versuchte der ehrgeizige Thüringer Gauleiter Fritz Sauckel eine »Städte-Achse Weimar-Florenz« für den kulturpolitischen Jugendaustausch zu konstruieren, der 1942 in der sogenannten »Kulturkundgebung der Europäischen Jugend. Weimar-Florenz« gipfelte.

 
Veranstaltungsdaten
»NS-Kulturbrücke Weimar-Florenz 1937-1942«
Vortrag von Dr. Jens Riederer, Weimar
Donnerstag, 20. November 2008 | 17 Uhr
Goethe- und Schiller-Archiv
Hans-Wahl-Str. 4 | 99425 Weimar
Eintritt frei

 
Für weitere Informationen steht Ihnen Saskia Helin unter den Telefonnummern 03643 | 545-113 und 0172 | 79 999 59 zur Verfügung.

 

 

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden