Zurück zur Übersicht

Stiftung Ulla und Eberhard Jung prämiert Carolin Gasse für ihre Videoserie »Masken«

Carolin Gasse gewinnt mit ihrer Arbeit »Masken« (Serie aus drei Videos, insg. 11 Minuten) den Preis der Stiftung Ulla und Eberhard Jung 2016. Bereits zum sechsten Mal fördert die Stiftung Jung damit einen jungen Künstler der Bauhaus-Universität Weimar. Die Empfehlung stammt von Liz Bachhuber, Inhaberin des Lehrstuhls für Skulptur, Installation und Kunst im öffentlichen Raum an der Fakultät Kunst und Design. Das für die Klassik Stiftung Weimar angekaufte Werk wird Teil der Sammlung des Neuen Museums.

In den drei Videos ihrer Serie »Masken« hinterfragt Carolin Gasse das Verhältnis von Intimität und Rollenzwang. Dazu kombiniert sie Techniken des Mediums Film selbst mit Body Painting: Eine Überbelichtung bis hin zur Auflösung des Bildes bzw. des Menschen wird im ersten Film durch das schrittweise Auftragen weißer Farbe bewirkt. In der zweiten Episode sieht der Betrachter eine scheinbar gemalte Frau, die sich erst durch Bewegung als lebendig erweist. Zuletzt kehrt, dem ersten Video entgegengesetzt, ein Mensch aus einem vollkommenen schwarzen »Blackout« zurück ins Leben. »Der bemalte Körper ist hier lebendiges Filmmaterial und Leinwand zugleich«, beschreibt Liz Bachhuber die Arbeit. Das Oszillieren des Menschen zwischen der eigenen »inneren Landschaft« und seiner Rolle als öffentliche Figur sei in einer gelungenen, neu erfundenen und wiederentdeckten künstlerischen Form hervorragend zum Ausdruck gebracht.

Carolin Gasse wurde 1992 in Werl, Nordrhein-Westfalen, geboren. 2012 begann sie ihr Studium der »Arts du Spectacle« an der Université de Strasbourg, wechselte 2014 jedoch an die Bauhaus Universität Weimar, wo sie seitdem »Freie Kunst« studiert. Für die Arbeiten »Lass uns verschwinden« und »Masken« erhielt sie 2016 den GRAFE-Kreativpreis. Im selben Jahr waren ihre Arbeiten auch auf der Positions Berlin Art Fair, den Bauhaus Essentials und der Artthuer Kunstmesse Thüringen zu sehen.

Interview mit Carolin Gasse auf dem Blog der Klassik Stiftung Weimar

Zweck der unselbstständigen Stiftung Ulla und Eberhard Jung ist die Förderung der Bildenden Kunst. Die Förderung erfolgt durch die Klassik Stiftung Weimar, insbesondere durch Auslobung von Preisen, Durchführung von Ausstellungen und Veranstaltungen und die Vergabe von Stipendien. Für den von der Stiftung Ulla und Eberhard Jung ausgelobten Preis nominiert die Bauhaus-Universität Weimar jährlich bis zu fünf Arbeiten.

Weitere Informationen zur Stiftung Ulla und Eberhard Jung

Die Abbildung im Anhang zu dieser E-Mail kann im Rahmen der aktuellen Berichterstattung unter Angabe der Bilddaten kostenfrei verwendet werden.

Bilddaten

1)      Carolin Gasse, Masken (2016), Serie aus drei Videos, 01 - 4,29 min © Carolin Gasse
2)      Carolin Gasse, Masken (2016), Serie aus drei Videos, 02 - 2,29 min © Carolin Gasse
3)      Carolin Gasse, Masken (2016), Serie aus drei Videos, 03 - 3,57 min © Carolin Gasse

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden