Zurück zur Übersicht

»StipVisite – Thüringer Stipendiaten für Bildende Kunst 2012« zeigt Arbeiten von Sabine Rittweger und Simone Weikelt

Vom 13. Juli bis 11. August 2013 präsentiert die Klassik Stiftung Weimar im Neuen Museum zum dritten Mal die Stipendiaten für Bildende Kunst, die vom Freistaat Thüringen in Zusammenarbeit mit der SV SparkassenVersicherung ART-regio jährlich ausgezeichnet werden. Preisträgerinnen des Jahres 2012 sind Sabine Rittweger, Eisenach, und Simone Weikelt, Erfurt.

Beide Künstlerinnen sind in unterschiedlichen Bereichen tätig: Während sich Sabine Rittweger vor allem der Fotografie, der Grafik und der Malerei widmet, arbeitet Simone Weikelt ortsbezogen mit umfassenden Objekt- und Klanginstallationen. Zentrale Themen der für die Ausstellung entwickelten neuen Arbeiten sind die Suche nach Identität in einer von Krisen und Beschleunigung geprägten Gegenwart und die Frage nach der Wahrnehmung von Wirklichkeit.

Sabine Rittweger wurde 1953 in Erfurt geboren. Sie studierte an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig und ist seit 1979 freischaffend als Malerin und Grafikerin tätig. Von 1979 bis 1990 war sie Mitglied im Verband Bildender Künstler der DDR, 1990 Gründungsmitglied von »D 206. DIE THÜRINGER SEZESSION«. Künstlerisch ist Sabine Rittweger in den Bereichen Malerei und Druckgrafik, darunter insbesondere Radierung und Handzeichnung, tätig. In den letzten Jahren traten mehr und mehr die Fotografie und das Filmen hinzu. Das Verhältnis von Bewegung und Stillstand ist seit geraumer Zeit das bevorzugte Thema von Sabine Rittweger. Dabei versteht sie Bewegung und Stillstand als Pole mit unbeabsichtigten »Zwischenfällen«, die sie an Beobachtungen des alltäglichen Lebens einer Großstadt festmacht: die Stadt als Raum für Interaktionen von Menschen, für bewusste oder unbewusste Beziehungen, für zufälliges Aufeinandertreffen von Passanten, für Dynamik, Bewegung oder auch Stillstand. Was wird unter den Zwängen der Beschleunigung preisgegeben, wie können sich vor diesem Hintergrund überhaupt noch subjektive Weltbeziehungen entwickeln? Die »Zwischenfälle« interpretieren dementsprechend, wie Rittweger selbst sagt, »die Absurdität des Lebens als den Normalfall, und nicht als Ausnahmezustand«.

Simone Weikelt, geboren 1974 in Erfurt, studierte zuerst Betriebswirtschaftslehre und Rechtswissenschaften, später von 2005 bis 2010 Freie Kunst an der Bauhaus-Universität Weimar. Das Verhältnis des Menschen zur Welt und zu den Dingen und damit die Frage der individuellen Wahrnehmung von Wirklichkeit prägt die künstlerische Arbeit Simone Weikelts ebenso wie die Problematik von Identitätskonstruktionen, die hinter jedem individuellen Lebenslauf stehen. Mit beiden Themenfeldern beschäftigen sich die bild- und metaphernreichen Arbeiten, die Simone Weikelt für die Ausstellung »rise&fall« im Neuen Museum geschaffen hat. Sie nimmt darin viele Überlegungen auf, die sie bereits in früheren raumbezogenen Installationen, partizipativen Arbeiten oder Projekten für den öffentlichen Raum an verschiedenen Stellen ›anlegte‹ und nun – einem roten Faden gleich – in einer komplexen Klang-Raum-Installation zusammenführt, die sie als Ready-made entwickelt. Eindrucksvoll und mit charmanter, gleichwohl unerbittlicher Hartnäckigkeit entlässt Simone Weikelt den Betrachter nicht aus der Verantwortung, sich Fragen nach der Autonomie und Selbstbestimmtheit des Individuums zu stellen.

Zur Ausstellung erscheinen etwa zwei Wochen nach der Eröffnung zwei kleine Publikationen der Künstlerinnen im Umfang von je 28 Seiten. Mit ihnen begründet das Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur eine Reihe zur Vorstellung der Stipendiaten für Bildende Kunst.

Band 1: Sabine Rittweger »Zwischenfälle«
Band 2: Simone Weikelt »rise&fall«
Verkaufspreis: einzeln 3 Euro, zusammen 5 Euro

Ausstellungsdaten
StipVisite – Thüringer Stipendiaten für Bildende Kunst 2012
Sabine Rittweger »Zwischenfälle« und Simone Weikelt »rise&fall«
13. Juli bis 11. August 2013
Di–So | 11–18 Uhr
Neues Museum Weimar
Weimarplatz 5 | 99423 Weimar

Eintritt
3,50 Euro | erm. 3 Euro | Schüler 1 Euro
Bis 16 Jahre Eintritt frei

Eröffnung
Samstag, 13. Juli 2013 | 11 Uhr

Besucherinformation
Stand der Klassik Stiftung Weimar in der Tourist-Information
Markt 10 | 99423 Weimar
Tel +49 (0) 3643 | 545-400
Fax +49 (0) 3643 | 41 98 16
info@klassik-stiftung.de
svdmzweb01.klassik-stiftung.de

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden