Zurück zur Übersicht

Sturm »Emma« verursacht verheerende Schäden im Tiefurter Park

Das Orkantief »Emma«hat am Wochenende verheerende Schäden und unwiederbringliche Verluste im Schloßpark Tiefurt hinterlassen: 35 Bäume wurden komplett oder teilweise zerstört und müssen aus Sicherheitsgründen gefällt werden. Darunter befindet sich wertvoller Originalbestand aus der Entstehungszeit des Parkes 1775-1806 unter Prinz Constantin und der Herzogin Anna Amalia sowie der Umgestaltungsphase von Eduard Petzold zwischen 1846-1850. Als besonders gravierende Verluste müssen die Linde am Musen-Tempel, die Rotbuchen aus der frühen Phase der Park-Entstehung, sowie die Blutbuche an der großen Wiese, einer der prächtigsten Bäume des Parkes, genannt werden. Der Sturm versachte in Tiefurt größere Schäden als Kyrill 2007 und wird den Gesamteindruck des Parkes maßgeblich verändern.

Die Maßnahmen zur Räumung der Schäden gestalten sich äußerst aufwendig. Die betroffenen Bäume stehen auf teilweise schwer zugänglichem Gelände, weshalb die Beräumung nur von Spezialfirmen durchgeführt werden kann. Allein die Kosten für Fäll- und Aufräumarbeiten belaufen sich auf ca. 25.000 Euro.

Die anderen Parkanlagen der Klassik Stiftung Weimar blieben von »Emma« weitgehend verschont.

Für weitere Informationen steht Ihnen Saskia Helin unter den Telefonnummern 03643 | 545-113 und 0172 | 79 999 59 zur Verfügung.

 

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden