Zurück zur Übersicht

Symposium „Vorbild, Norm und Nachahmung in chinesisch-deutscher Perspektive“ im Residenzschloss Weimar

Am Samstag, 30. September 2006, beginnt das gemeinsame Weimarer Symposium der Fritz Thyssen Stiftung und der Klassik Stiftung Weimar zum Thema „Vorbild, Norm und Nachahmung in chinesisch-deutscher Perspektive" mit einer feierlichen Eröffnung im Weimarer Residenzschloss. Den Festvortrag zum gleichen Thema hält Professor Dr. Dr. h.c. Otfried Höffe, Lehrstuhlinhaber für Philosophie an der Universität Tübingen.

Das Symposium selbst findet vom 1. bis zum 3. Oktober 2006 in den Räumen des Goethe-Nationalmuseums statt und wird von Professor Dr. Georg Braungart, Universität Tübingen, geleitet. Neben deutschen Germanisten werden am Symposium der Fritz Thyssen Stiftung über 30 hochrangige Germanistiklehrende aus China sowie herausragende Germanistikstudenten der Renmin Universität (Peking) teilnehmen.

 

Die Tagung findet im Rahmen des chinesisch-deutschen Jahrbuchs „Literaturstraße“ für Sprache, Literatur und Kunst, und des Projekts „Aktuelle Horizonte der Chinesischen Germanistik“ statt. Das Jahrbuch wurde im Jahr 2000 von Professor Dr. h.c. Zhang Yushu begründet. Die „Literaturstraße“ eröffnet zum ersten Mal ostasiatischen Germanisten ein Forum in deutscher Sprache, um ihre wissenschaftlichen Beiträge über deutsche Literatur zu veröffentlichen und sich der internationalen Diskussion zu stellen. Die „Literaturstraße“ in Anlehnung an die „Seidenstraße“ trägt inzwischen auch erfolgreich dazu bei, Brücken zwischen Ost und West zu bauen.

 

Über die Fritz Thyssen Stiftung:

Die Fritz Thyssen Stiftung wurde 1959 von Frau Amélie Thyssen und ihrer Tochter Anita Gräfin Zichy-Thyssen im Gedenken an August und Fritz Thyssen errichtet. Die Stiftung hat ihren Sitz in Köln. Sie ist die erste große private wissenschaftsfördernde Einzelstiftung, die nach dem Zweiten Weltkrieg in der Bundesrepublik Deutschland errichtet wurde.

Ausschließlicher Zweck der Stiftung ist nach ihrer Satzung die unmittelbare Förderung der Wissenschaft an wissenschaftlichen Hochschulen und Forschungsstätten.

Die Stiftung unterstützt zeitlich befristete Forschungsprojekte, kleinere wissenschaftliche Tagungen, vergibt Stipendien an junge, promovierte Wissenschaftler, finanziert mehrere internationale Stipendien- und Austauschprogramme und fördert in begrenztem Umfang die Publikation der Resultate von ihr unterstützter Forschungsarbeiten.

 

„Vorbild und Norm und Nachahmung in chinesisch-deutscher Perspektive“, Festvortag von Prof. Dr. Dr. h.c. Ottfried Höffe, Samstag, 30. September 2006, 18 Uhr im Festsaal des Residenzschlosses Weimar, Burgplatz 4, 99423 Weimar. Eintritt frei.

Symposium: „Vorbild, Norm und Nachahmung in chinesisch-deutscher Perspektive“, 1. – 3. Oktober 2006, Goethe-Nationalmuseum, Frauenplan 1, 99423 Weimar.

 

 

 

Für weitere Informationen steht Ihnen Margit Adler unter den Telefonnummern

+49 (0) 3643 | 545 113 und +49 (0) 172 | 79 999 59 zur Verfügung.

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden