Zurück zur Übersicht

Themenführung zu »Schillers Schädel – Physiognomie einer fixen Idee« beleuchtet das Interesse an Schädeln und Gesichtern um 1800

Am Sonntag, 10. Januar 2010, 11 Uhr, führt Jonas Maatsch durch die Ausstellung »Schillers Schädel – Physiognomie einer fixen Idee«.
Der Rundgang beleuchtet die um 1800 sehr populäre Vorstellung, dass sich geistige Eigenschaften des Menschen an seinen körperlichen Formen, vor allem denen des Gesichts oder des Schädels, ablesen lassen. Unterschwellig hat dieser Gedanke lange weitergewirkt und seinen Teil zu der über zwei Jahrhunderte anhaltenden Faszination an Schillers Schädel beigetragen.

Dr. Jonas Maatsch ist Forschungsreferent der Klassik Stiftung Weimar und Mitherausgeber der das Thema der Ausstellung vertiefenden Publikation.


Veranstaltungsdaten

Innen und Außen, Natur und Geist – Über das Interesse an Schädeln und Gesichtern um 1800
Themenführung durch die Ausstellung »Schillers Schädel -Physiognomie einer fixen Idee« mit Dr. Jonas Maatsch
Sonntag, 10. Januar 2010 | 11 Uhr
Schiller-Museum
Schillerstraße 12 | 99423 Weimar
3,00 € / Schüler 1,00 € zzgl. Eintrittspreis

Ausstellungsdaten
Schillers Schädel – Physiognomie einer fixen Idee
24. September 2009 bis 31. Januar 2010
Schiller-Museum
Schillerstraße 12 | 99423 Weimar
2. Nov-31. Jan: Di–So 9–16 Uhr
Eintritt: Erw. 4,00 € / erm. 3,00 € / Schüler 1,00
Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren haben freien Eintritt

Besucherinformation
Markt 10
Tel 03643 / 545 - 400
Fax 03643 / 41 98 16
info@klassik-stiftung.de
svdmzweb01.klassik-stiftung.de

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden