Zurück zur Übersicht

»Vivat! Huldigungsschriften am Weimarer Hof« – Herzogin Anna Amalia Bibliothek der Klassik Stiftung Weimar präsentiert Ausstellung bibliophiler Kostbarkeiten

Rund 60 meist prachtvoll ausgestattete Huldigungsschriften zeigt die Klassik Stiftung Weimar vom 06. Februar 2010 bis zum 06. März 2011 im Renaissancesaal der Herzogin Anna Amalia Bibliothek. Anhand der Exponate aus den Beständen der Bibliothek und den Museen der Klassik Stiftung bietet die Ausstellung einen umfassenden Überblick über die bisher selten präsentierte Gattung der Huldigungsschriften.

Die Angehörigen von Fürstenhäusern wurden in der Vergangenheit zu besonderen Anlässen wie Hochzeiten, Regierungsantritten, Jubiläen, Namenstagen oder Geburtstagen mit der Überreichung von Huldigungsschriften geehrt. So erhielt die Großfürstin und spätere Großherzogin Maria Pawlowna gedruckte Schriften der Ehrerweisung nicht nur aus Anlass ihres Einzuges in Weimar im Jahr 1804, sondern auch zu den jeweiligen Jubiläen dieses Ereignisses. Bei den Huldigungsschriften handelt es sich um sorgfältig gesetzte oder handgeschriebene Glückwünsche, Lobreden, Gedichte sowie Dankeskundgebungen, die häufig mit kunstvollen farbigen Illustrationen versehen und teilweise in Samt und Damast eingebunden sind. Diese prächtigen Einbandmaterialien sowie die kunstvolle Typographie machen den besonderen Schauwert dieser Schriften aus. Die heute sehr seltenen Schriftzeugnisse wurden von den verschiedensten Autoren verfasst: von Jenaer Studenten und Professoren sowie Weimarer Bürgern und Stadtratsmitgliedern. Auch Schriftsteller wie Wieland, Schiller oder Goethe beteiligten sich an den Huldigungen der Weimarer Herzöge und ihrer Familienmitglieder.  

Die Exponate sind nach den Biographien der Gehuldigten geordnet und dokumentieren so die Entwicklung der Gattung. Bei der Auswahl der bibliophilen  Kostbarkeiten handelt es sich um einen Querschnitt der Sammlung der Herzogin Anna Amalia Bibliothek, die insgesamt 1316 Huldigungsschriften umfasst. Die Erstkatalogisierung des Bestandes an Gelegenheitsschrifttum, zu dem die Huldigungsschriften zählen, erfolgte in den Jahren 2001 bis 2003 mit finanzieller Unterstützung der Deutschen Forschungsgemeinschaft.


Ausstellungsdaten

Vivat! Huldigungsschriften am Weimarer Hof
Samstag, 06. Februar 2010 bis Sonntag, 06. März 2011
Vernissage: 05. Februar 2010 | 18 Uhr
Herzogin Anna Amalia Bibliothek
Historisches Bibliotheksgebäude | Renaissancesaal
Platz der Demokratie 1 |  99423 Weimar
Öffnungszeiten: Di–So |  9.30 bis 17 Uhr
Eintritt frei

Informationen
Klassik Stiftung Weimar
Besucherinformation
Frauentorstraße 4 | 99423 Weimar
Tel 03643 |  545 - 400
Fax 03643 | 419816
info@klassik-stiftung.de
svdmzweb01.klassik-stiftung.de

Katalogdaten
Vivat! Huldigungsschriften am Weimarer Hof. Im Auftrag der Klassik Stiftung Weimar / Herzogin Anna Amalia Bibliothek herausgegeben von Claudia Kleinbub und Johannes Mangei.
Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht
1. Auflage 2010
223 Seiten mit 78 Abb., kartoniert
Preis 19.90 € [D], ISBN 978-3-525-35894-8

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden