Zurück zur Übersicht

»Vollkommene Illusion« - Russischer Garten wird wiedereröffnet

Der Russische Garten in Belvedere wird am 20. Juni nach mehrmonatigen Wiederherstellungsarbeiten und in frischer Bepflanzung wiedereröffnet. Die Anlage hatte Erbgroßherzog Carl Friedrich 1811 nach dem Vorbild des »Höchsteigenen Gartens« an der Sommerresidenz des Zaren in Pawlowsk für seine Frau Maria Pawlowna anlegen lassen. Der Zarentochter, die darüber an ihre Mutter schrieb »an manchen Orten wird die Illusion vollkommen sein«, wurde der kleine Garten, in dem sie sich bevorzugt aufhielt, eine liebe Erinnerung an die Heimat.
Nach einer ersten Rekonstruktion vor rund 20 Jahren sind jetzt - zum großen Teil mit Hilfe von Drittmitteln - wichtige Bereiche der Anlage mit Blumen-, Amor- und Lindengarten überarbeitet und erneuert worden. Die 1999 zusammengebrochene »Floralaube«, in der die Statue der Göttin Flora ihren Platz hat, wurde mit Mitteln der Marlis Kressner-Stiftung (15 000 Euro) nach der historischen Vorlage wiederhergestellt und auf den noch vorhandenen Fundamenten wiederaufgebaut. In der Mittelachse des Gartens sind die acht Vasensockel repariert und mit dem in alten Rechnungen nachgewiesenen »grünlichen Anstrich« sowie einer Marmorierung versehen worden. Die zum Teil durch Vandalismus zerstörten Vasen wurden komplett nachgegossen und strahlen im historisch getreuen »Bremergrün«. Auch die weiteren Ausstattungselemente und Plastiken des Russischen Garten erhielten einen frischen Anstrich. Restauriert wurden darüber hinaus das große schmiedeeiserne Eingangstor zum Garten sowie das Tor zum Irrgarten, das bei dieser Gelegenheit an seinen ursprünglichen Ort zurückversetzt werden soll. Der zu ihm führende historische Weg ist ausgegraben und wieder nutzbar gemacht worden. Für die Restaurierung der Tore stellten die Rudolf-August-Oetker-Stiftung 21 800 Euro sowie die Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen 17 000 Euro zur Verfügung.
Überarbeitet wurden auch Beete, Bepflanzungen, Wege und Plätze im Bereich der gesamten Anlage, so daß Konturen und Gestaltungselemente wie z.B. das Vasenbeet im Lindengarten wieder klar hervortreten.
Die offizielle Wiedereinweihung des Russischen Gartens findet am 20. Juni, 15 Uhr, statt. Korrespondierend zur Ausstellung »Ihre Kaiserliche Hoheit. Maria Pawlowna - Zarentochter am Weimarer Hof« im Schloßmuseum werden hier sowie in Schloß und Park Belvedere ab 26. Juni im Abstand von zwei Wochen jeweils samstags 14 Uhr Führungen angeboten. Speziell zum Russischen Garten gibt es außerdem am 31. Juli, 15 Uhr, einen geführten Rundgang.

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden