Zurück zur Übersicht

Vortrag beleuchtet Wechselwirkungen zwischen Erzählform und Bildtypus in Goethes »Wahlverwandtschaften«

Im Rahmen der Ringvorlesung »Goethes ‚Wahlverwandtschaften’ und das Ereignis Weimar-Jena« spricht Prof. Dr. Reinhard Wegner am Donnerstag, 20. November 2008, 18 Uhr, im Festsaal des Goethe-Nationalmuseums über das Thema »Lebende Bilder – erzählte Tableaus«.

In Goethes »Wahlverwandtschaften« begegnet der Leser zahlreichen Bildern, die in Form von Zeichnungen, Wandgemälden und szenischen Darstellungen, aber auch als Metaphern, Allegorien und Symbole, eine verwirrende Vielfalt von Bezügen erzeugen. Sichtbare und imaginierte, erzählte Bilder schieben sich im Verlauf des Romans immer deutlicher übereinander. Der Vortrag widmet sich diesen Wechselwirkungen zwischen Erzählform und Bildtypus und stellt einige für das Verständnis des Romans zentrale Bilder vor.

Prof. Dr. Reinhard Wegner studierte Kunstgeschichte und Literaturwissenschaft. Seit 1999 lehrt er Neuere Kunstgeschichte an der Friedrich-Schiller-Universität Jena.


Veranstaltungsdaten
» Goethes ‚Wahlverwandtschaften’ und das Ereignis Weimar-Jena«
Vortrag von Prof. Dr. Reinhard Wegner, Jena
Donnerstag, 20. November 2008 | 18 Uhr
Goethe-Nationalmuseum | Festsaal
Frauenplan 1 | 99423 Weimar
Der Eintritt ist frei

Ansprechpartner
Dr. Helmut Hühn
Sonderforschungsbereich 482 der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Humboldtstr. 34 | 07743 Jena
Tel.: 03641 / 944054
Tel.: 03641 / 944050 (Sekretariat)
E-Mail: h.huehn@uni-jena.de

 

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden