Zurück zur Übersicht

Vortragsreihe »Bürger Schiller« – Gabriele Busch-Salmen spricht zu »Schiller und der Tanz«

»,Ich weiß für das Ideal des schönen Umgangs kein paßenderes Bild, als einen gut getanzten […] englischen Tanz‘ ? Schiller und der Tanz« heißt der Vortrag von Professor Dr. Gabriele Busch-Salmen, der im Rahmen der Vortragsreihe »Bürger Schiller« am Donnerstag, 28. Mai 2009, 17 Uhr, im Goethe- und Schiller-Archiv stattfindet.

Der Vortrag zeichnet Schillers Umgang mit Tanz- und Ballszenen in seinem literarischen Werk nach. Ausgangspunkt sind seine frühen Dramen, in denen Schiller Tänzerisches bereits zu kathartischen Handlungsmomenten instrumentalisierte. Sich der Zeichen sozialer Verortungen schon durch seine Erziehung in der legendären »Karlsschule« bewußt, ist es folgerichtig, dass Schiller den Tanz auch zur moralphilosophisch-ästhetischen Freiheitsmetapher überhöhte, die in der Elegie »Der Tanz« als Synthesis und idealische Apotheose gipfelte.

Prof. Dr. Gabriele Busch-Salmen ist Musikwissenschaftlerin und Musikerin. Sie lehrte als Professorin an der Musikhochschule »Mozarteum« in Salzburg/Innsbruck (bis 1992) und an der Universität Bremen (bis 2001). Zu ihren Buchpublikationen gehören: »Der Weimarer Musenhof« (mit Walter Salmen, Christoph Michel, Stuttgart 1998), »Handbuch Querflöte« (Kassel 1999), »J. F. Reichardt – J. W. Goethe, Briefwechsel« (mit Volkmar Braunbehrens, Walter Salmen, Stuttgart 2002). Ihre Forschungsschwerpunkte sind intermediale Bezüge zwischen Dichtung, Musik und Bildender Kunst, Sozialgeschichte, Biographik und Tanz.

Eine Veranstaltung der Freundesgesellschaft des Goethe- und Schiller-Archivs Weimar e.V. in Zusammenarbeit mit der Klassik Stiftung Weimar

 
Veranstaltungsdaten
Vortragsreihe »Bürger Schiller«
Vortrag von Prof. Dr. Gabriele Busch-Salmen: »,Ich weiß für das Ideal des schönen Umgangs kein paßenderes Bild, als einen gut getanzten […] englischen Tanz‘ ? Schiller und der Tanz«
Donnerstag, 28. Mai 2009 | 17 Uhr
Goethe-und Schiller-Archiv
Hans-Wahl-Str. 4 | 99425 Weimar
Eintritt ist frei

 

Für weitere Informationen steht Ihnen Saskia Helin unter den
Telefonnummern 03643 | 545-113 und 0172 | 79 999 59 zur Verfügung.

 

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden