Zurück zur Übersicht

Wagen-Kunst – Vortrag beleuchtet historischen Fuhrpark des Hauses Sachsen-Weimar und Eisenach

Am Freitag, 08. Juni 2012, um 18 Uhr spricht Dr. Rudolf Wackernagel im Schlossmuseum zur Kutschensammlung des Weimarer Herzogshauses sowie zum historischen Fahrzeugbau in Europa.

Rudolf Wackernagel gehört zu den ausgewiesenen Kennern öffentlicher und privater Sammlungen von Kutschen und Wagen im deutschsprachigen Raum. Im Vortrag beschäftigt er sich mit der Kunst und Technik des Wagenbaus, aber auch mit Fragen des Protokolls bei der Benutzung höfischer Karossen. Darüber hinaus wird er Phänomene des Luxus in der modischen Welt Europas in den Blick nehmen.

Die Klassik Stiftung Weimar präsentiert den Fuhrpark der Herzöge und Großherzöge von Sachsen-Weimar und Eisenach im Kutschenmuseum Auerstedt. Seit 2011 liegt im Deutschen Kunstverlag ein Katalog vor: »Kutschenmuseum Auerstedt. Die historischen Wagen der Großherzöge von Sachsen-Weimar und Eisenach«. Bearbeitet von Eilsabeth Reissinger. Mit einem Beitrag von Rudolf H. Wackernagel. Hrsg. von der Klassik Stiftung Weimar, München/Berlin 2011, 9,80 €.

Veranstaltungsdaten
»Von Wagen-Tischlers boule-Coupé zum Industriedesign des Fin de siècle-Wagenbaus. Die Kutschensammlung des Weimarer Herzogshauses und der historische Fahrzeugbau in Europa«
Vortrag von Dr. Rudolf Wackernagel, München
Freitag, 08. Juni 2012, 18 Uhr
Schlossmuseum Weimar | Falkengalerie
Burgplatz 4 | 99423 Weimar
Der Eintritt ist frei.

Eine Veranstaltung der Klassik Stiftung Weimar in Kooperation mit der Weimarer Kunstgesellschaft von Cranach bis Rohlfs e.V.

Besucherinformation
Stand der Klassik Stiftung Weimar in der Tourist-Information
Markt 10 | 99423 Weimar
Tel +49 (0) 3643 | 545-400
Fax +49 (0) 3643 | 41 98 16
info@klassik-stiftung.de

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden