Zurück zur Übersicht

Wolf Singer und Manfred Osten diskutieren über die Aktualität Goethes im Lichte der Neurowissenschaften

Unter dem Titel »Die Willensfreiheit – ein Irrtum?« diskutieren Manfred Osten und Wolf Singer am Freitag, 25. Oktober, um 19.30 Uhr im Weimarer Stadtschloss. »Enhancement of the Brain« – die Optimierung des menschlichen Gehirns gehört heute zu den ambitionierten Zukunftsvisionen der Neurowissenschaften. Der zum Gen-Designer avancierte Famulus Wagner hat sie schon vor 200 Jahren (fiktional) erfolgreich praktiziert: »Und so ein Hirn, das trefflich denken soll«, erklärt er voller Eifer dem Mephisto, »wird künftig auch ein Denker machen« (Goethe, Faust II). Vom Homunculus bis hin zum Zweifel an der menschlichen Willensfreiheit reicht das Goethe-Spektrum neurowissenschaftlicher Themen, die der renommierte deutsche Hirnforscher Wolf Singer mit dem Goethe-Kenner Manfred Osten erörtern wird.

Veranstaltungsdaten
Die Willensfreiheit – »ein Irrtum«?
Zur Aktualität Goethes im Lichte der Ergebnisse der Neurowissenschaften
Manfred Osten im Gespräch mit dem Neurophysiologen Wolf Singer
Freitag, 25. Oktober 2013 | 19.30 Uhr
Stadtschloss Weimar | Festsaal
Burgplatz 4 | 99423 Weimar
Eintritt: 5 Euro | erm. 3 Euro

Besucherinformation
Stand der Klassik Stiftung Weimar in der Tourist-Information
Markt 10 | 99423 Weimar
TEL +49 (0) 3643 | 545-400
FAX +49 (0) 3643 | 41 98 16
info@klassik-stiftung.de
svdmzweb01.klassik-stiftung.de

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden