Blick auf das Goethe Gartenhaus im Park an der Ilm

Ulrich Sieg stellt sein neues Buch »Die Macht des Willens. Elisabeth Förster-Nietzsche und ihre Welt« vor

Fr, 01. Februar 2019

>> Zur Verlagswebsite mit Leseprobe

Am Dienstag, 5. Februar 2019, um 18 stellt der Historiker Ulrich Sieg (Marburg) seine jüngst erschienene Biographie zu Elisabeth Förster-Nietzsche im Bücherkubus der Herzogin Anna Amalia Bibliothek vor.

Elisabeth Förster-Nietzsche prägt bis heute das Bild ihres Bruders Friedrich Nietzsche. Neue Archivfunde enthüllen die Abgründe ihres Lebens. Sie war intelligent, durchsetzungsfähig und konnte Menschen begeistern. Elisabeth Förster-Nietzsche (1846?1935) aber ging in die Geschichte ein als die Frau, die die Schriften ihres Bruders verfälschte und sein Denken den Nationalsozialisten andiente. Ulrich Sieg hat eine Vielzahl unbekannter Dokumente entdeckt. Sie zeigen eine Frau, die ihren Ehrgeiz nur in der Rolle der Schwester ausleben konnte. Höchst erfolgreich publizierte sie den Nachlass ihres Bruders. Das Nietzsche-Archiv entwickelte sich zu einem Treffpunkt der Gelehrten, freilich kam auch Hitler zu Besuch. Eine dramatische Geschichte der Ideen, der Politik – und eines höchst ungewöhnlichen Geschwisterpaars (aus der Ankündigung des Carl Hanser Verlags).

Ulrich Sieg ist Historiker und außerplanmäßiger Professor für Neuere und Neueste Geschichte an der Philipps-Universität Marburg. Schwerpunkte seiner Forschungs- und Publikationstätigkeit sind die Universitäts- und Wissenschaftsgeschichte im 19. und 20. Jahrhundert und die Politische Ideengeschichte seit 1800.

Veranstaltungsdaten
»Die Macht des Willens. Elisabeth Förster-Nietzsche und ihre Welt«
Buchvorstellung mit Prof. Dr. Ulrich Sieg (Marburg)
Dienstag, 5. Februar 2019 ? 18 Uhr
Herzogin Anna Amalia Bibliothek ? Studienzentrum (Bücherkubus)
Platz der Demokratie 4 | 99423 Weimar
Der Eintritt ist frei.