Zwischenstand Zentrales Museumsdepot

Res Gallicae

Im Projekt Res Gallicae engagieren sich drei Pariser Werkstätten für die Einbandrestaurierung und ein Atelier in der Schweiz für die Papierrestaurierung, der beim Brand der Herzogin Anna Amalia Bibliothek 2004 geschädigten Bücher. Die Finanzierung dieser Arbeiten soll über Spenden und Sponsoring sowie durch die Übernahme von Buchpatenschaften gewährleistet werden. Die Gesamtkosten für die Restaurierung der 2.400 Bücher französischer Provenienz liegen bei 3,6 Millionen Euro. Das Projekt soll bis 2015 abgeschlossen sein. Dafür wurde in Paris der gemeinnützige Verein Res Gallicae gegründet. Staatspräsident François Hollande und Bundespräsident Joachim Gauck haben gemeinsam die Schirmherrschaft über dieses besondere deutsch-französische Kulturprojekt übernommen.

Für die Bewältigung der Brandfolgen engagieren sich außer dem Projekt Res Gallicae weitere Partner.

Bildergalerie (2 Bilder)

Klicken Sie auf das Bild für Großansicht und Diashow.