Zurück zur Übersicht

Martin Walser liest aus "Ein liebender Mann"

Am Mittwoch, 27. Februar 2008, 20 Uhr stellt Martin Walser erstmals seinen neuen Roman „Ein liebender Mann“ der Öffentlichkeit vor.  

„Ein liebender Mann“ erzählt die Geschichte einer unmöglichen Liebe. Der 72jährige Goethe – Witwer und so berühmt, dass sein Diener heimlich Haare von ihm verkauft – liebt die 19jährige Ulrike von Levetzow. 1823 in Marienbad werden Blicke getauscht, Worte gewechselt, die beiden küssen einander auf die Goethe’sche Art. Er sagt: beim Küssen komme es nicht auf die Münder, die Lippen an, sondern auf die Seelen. »Das war sein Zustand: Ulrike oder nichts.« Aber sein Alter holt ihn ein. Auf einem Kostümball stürzt er, und bei einem Tanztee will sie ein Jüngerer verführen. Der Heiratsantrag, den er Ulrike trotzdem macht, erreicht sie erst, als ihre Mutter mit ihr nach Karlsbad weiterreisen will. Goethe, mal hoffend, mal verzweifelnd, schreibt die „Marienbader Elegie“. Zurück in Weimar, lässt ihn die eifersüchtige Schwiegertochter Ottilie nicht mehr aus den Augen.

Martin Walser, geboren 1927 in Wasserburg, lebt in Überlingen am Bodensee. Für sein literarisches Werk erhielt er zahlreiche Preise, darunter 1981 den Georg-Büchner-Preis und 1998 den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels.

Hinweis: Die Karten für die Lesung sind bereits ausverkauft. Wir bitten die Vertreter der Presse um vorherige Anmeldung in der Pressestelle der Klassik Stiftung Weimar bis zum 25. Februar.

Veranstaltungsdaten:
„Ein liebender Mann“
Eine Lesung mit Martin Walser
Mittwoch, 27. Februar 2008 |  20 Uhr
Schlossmuseum Weimar | Festsaal
Burgplatz 4 | 99423 Weimar

Für weitere Informationen steht Ihnen Saskia Helin unter den Telefonnummern
03643 | 545-113 und 0172 | 79 999 59 zur Verfügung

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden