Veranstaltungen

Doppelter Geburtstag

„175 Jahre Friedrich Nietzsche, 20 Jahre Nietzsche-Kolleg“, 11.–13. Oktober 2019

Detailaufnahme der Türgriffe

Am 15. Oktober 2019 feiern wir nicht nur den 175. Geburtstag von Friedrich Nietzsche, sondern auch das 20-jährige Bestehen des Kollegs Friedrich Nietzsche. Auf Initiative von Rüdiger Schmidt-Grépály hin gegründet, verstand sich das Kolleg von Anfang an im Sinne seines Namensgebers als ein Ort für freie Geister. Nach zwanzig Jahren blickt das Kolleg nicht nur auf eine ereignisreiche Geschichte als Stätte der grundsätzlichen, unverstellten und immer wieder im besten Sinne auch unzeitgemäßen Diskussion und Kontemplation zurück, sondern es richtet den Blick nach vorn mit dem Ziel, gerade auch die mitunter verstörenden Anstöße und Anreize Nietzsches zum Anlass des Denkens zu nehmen.

Weitere Informationen zu dem Programm finden Sie in Kürze hier.

 

 

"Askese als Autoevolution". Vorstellung des Fellow-Projekts von Dr. Konstanze Caysa

Di., 16. Juli, 18-20 Uhr im Nietzsche-Archiv (Humboldtstraße 36, 99425 Weimar)

Im Kontext einer Theorie des Empraktischen geht es in der Habilitationsarbeit um das Thema „Askese als Autoevolution“. Autós  (griech.) bedeutet Selbst und Evolution ist die (intrapersonelle) Entwicklung. Evolutio (lat.) ist das Aufrollen, Auseinanderwickeln, das wesentlich bestimmbar ist als etwas Befindliches, Hervorbringendes, Bildendes. Die Askese wird hier thematisiert als Weg zum Wesentlichen, als Weg zur Selbstveredlung, zur Selbstwürde, zur Selbstmacht. Nach Nietzsche muss man im Grunde von einer Geburt der Philosophie aus dem Geiste des Asketismus sprechen, sodass sich historisch gesehen das „Band zwischen asketischem Ideal und Philosophie als noch viel enger und strenger“ erweist, als man es wahrhaben will, sodass man sagen könnte, „dass erst am Gängelbande dieses Ideals die Philosophie überhaupt gelernt habe, ihre ersten Schritte und Schrittchen auf Erden zu machen“.

Vortragsreihe des Distinguished Fellow 2019

Vom 8. bis 12. Juli 2019 wird die erfolgreiche Reihe der Distinguished Fellows des Kollegs Friedrich Nietzsche fortgesetzt. Wir freuen uns, dass wir den bekannten Soziologen, Sozialpsychologen und politischen Intellektuellen Professor Dr. Harald Welzer gewinnen konnten.

Portrait Harald Welzer
Portrait Harald Welzer, Jens Steingässer

„Ueberzeugungen sind gefährlichere Feinde der Wahrheit, als Lügen.“

Friedrich Nietzsche (Menschliches, Allzumenschliches I, 483)

Tagung 2019

„Philosophen bei der Arbeit mit Büchern. Digitale Autorenbibliotheken und Zukunft geisteswissenschaftlicher Methoden“, 14.–16. Juni 2019

Vom 14. bis 16. Juni 2019 führt das Kolleg Friedrich Nietzsche in Kooperation mit dem Akademieprojekt Nietzsche-Kommentar an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und dem Institut des Textes et Manuscriptes Modernes der Pariser École normale superieure eine Konferenz mit über 20 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus dem In- und Ausland durch. Das Thema sind die weitreichenden Möglichkeiten und Herausforderungen, die sich durch die digitale Erschließung von Autorenbibliotheken wie diejenigen Goethes oder Nietzsches für die geisteswissenschaftliche Forschung ergeben. Während früher oft das geradezu enzyklopädische Wissen eines langen Gelehrtenlebens nötig war, um die komplexen Beziehungen zwischen bedeutenden Autoren und ihrem geistigen Umfeld zu erkennen, scheinen dieser Kontexte und Intertexte heute leicht durch Volltextsuche und intelligente Hyperlinks zu finden sein. Die Tagung geht anhand praktischer Erfahrungen und konkreter Beispiele der Frage nach, was diese neuen Technologien für die klassischen Geisteswissenschaften wirklich bedeuten.

Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen zu dem Programm finden Sie in Kürze hier.

Seminar der Bauhaus Sommerakademie im Nietzsche-Archiv Weimar.
Bauhaus Sommerakademie im Nietzsche-Archiv Weimar., Klassik Stiftung Weimar

Hegel-Lecture

Seit dem Jahr 2010 besteht eine Kooperation zwischen dem Kolleg Friedrich Nietzsche der Klassik Stiftung Weimar und dem Institut für Philosophie der Friedrich-Schiller-Universität Jena, die im Rahmen der Hegel-Lecture gemeinsam einen international renommierten Vertreter der Geisteswissenschaften einladen, an der Universität in Jena zu referieren.

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden