Forschungen zur Baugeschichte der Parkarchitekturen im Park an der Ilm

Direktion/ReferatSchlösser, Gärten und Bauten
ProjektverantwortungDorothee Ahrendt, Christian Pönitz
Laufzeitvon 2009 bis 2010

In den historischen Parks und Gärten der Klassik Stiftung Weimar findet sich eine große Zahl von Parkarchitekturen und Ausstattungsdetails aus verschiedenen Zeiten und Gestaltungsphasen. Diese Architekturen bestehen aus den unterschiedlichsten Materialien und sind teils noch im Original erhalten, teils als Kopien überliefert. Dazu gehören zum Beispiel Beeteinfassungen, Bankanlagen, Denkmäler, Grotten, künstliche Ruinen und Pavillons. Neben ihrem ‚praktischen Zweck‘ dienten sie oftmals als Stimmungsträger für eine bestimmte Parkpartie, hatten häufig antike Vorbilder oder einen mythologischen Bezug, der dem kundigen Betrachter weitere Bedeutungsebenen erschließt. Jede Parkarchitektur hat ihre eigene Entstehungs-, Entwicklungs- und Wirkungsgeschichte, die durch dieses Projekt systematisch erforscht und belegt werden soll. Dazu werden die verschiedensten schriftlichen und bildlichen Quellen erfasst und ausgewertet, um eine möglichst lückenlose ‚Genese‘ der einzelnen Objekte zu erhalten. Die Forschungsergebnisse sollen in einer Datenbank zugänglich sein. Sie bilden außerdem eine wichtige Grundlage für denkmalpflegerische und restauratorische Konzeptionen und Zielstellungen für die Erhaltung der Architekturen.

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden