Historische Tasteninstrumente

in den Sammlungen der Klassik Stiftung Weimar

Direktion/ReferatMuseen
ProjektverantwortungDr. Gert-Dieter Ulferts
Laufzeitvon 2008 bis 2011

Zu den Sammlungen der Klassik Stiftung Weimar gehört ein Bestand von etwa fünfzig historischen Musikinstrumenten. Besondere Bedeutung für die Musikgeschichte Weimars haben fünf Tasteninstrumente, an denen sich die Entwicklung des Hammerklaviers vom späten 18. bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts exemplarisch ablesen lässt. Es handelt sich dabei um ein Instrument des Stein-Schülers Johann Georg Schenk (Weimar, um 1800) und einen Flügel aus der Werkstatt von Sébastian Erard (Paris, 1811). Weiterhin um ein Instrument aus der Werkstatt Nannette Streicher (Wien, 1825), um ein Tafelklavier von Caspar Katholnig (Wien, Anfang 19. Jahrhundert) sowie um einen Flügel aus der Werkstatt Boisselot & Fils (Marseille 1846), der ein Geschenk für Franz Liszt war und auf dem Kompositionen der Weimarer Jahre entstanden.

In Kooperation mit der Hochschule für Musik FRANZ LISZT, dem Greifenberger Institut für Musikinstrumentenkunde und dem Händelhaus Halle wurden die historischen Tasteninstrumente untersucht, restauriert und im Rahmen von Veranstaltungen sowie einer Konzertreihe zur historischen Aufführungspraxis öffentlich präsentiert. Nach intensiver Voruntersuchung wurden die restauratorischen und musealen Perspektiven für die historischen Instrumente während eines internationalen Kolloquiums im September 2008 diskutiert und die restauratorischen Zielstellungen der Einzelprojekte präzisiert. Die Dokumentation der Weimarer Sammlung mit Hilfe neuer ingenieurwissenschaftlicher Untersuchungsmethoden eröffnete Einblicke in den Zusammenhang zwischen technologischem Fortschritt im Instrumentenbau, der Komponistentätigkeit und der Aufführungspraxis in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts.

Den Abschluss des Projekts bildete die Präsentation der Instrumente im Rahmen der Ausstellung „Kosmos Klavier“ als Teil der Thüringer Landesausstellung „Franz Liszt – Ein Europäer in Weimar“ im Schlossmuseum im Jubiläumsjahr 2011.

In Zusammenarbeit mit dem Musikwissenschaftlichen Institut der Hochschule für Musik FRANZ LISZT wurde die Sammlung historischer Musikinstrumente auch im Gesamtkatalog der Museen der Klassik Stiftung Weimar verzeichnet.

Dieses Projekt wurde im Rahmen des „Programms zur Konservierung und Restaurierung von mobilem Kulturgut (KUR)“ durch die Kulturstiftung der Länder sowie des Bundes gefördert.

Kontakt

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden