Geowissenschaftliche Sammlung

Verkieseltes Holz, geschliffen

Die rund 18.000 Stücke umfassende geowissenschaftliche Kollektion gilt als Arbeits- und Belegsammlung für Goethes geologische Studien. Bemerkenswerterweise ist hier die von ihm eingerichtete Ordnung erhalten geblieben. Die Sammlung besteht zum einen aus drei systematischen Teilen: der Sammlung zur Mineralogie, einer Sammlung zur Gesteins- und Gebirgskunde und einer paläontologischen Sammlung, welche in späteren Jahren von Goethes Sohn August betreut wurde. Zum anderen birgt sie 100 Suiten oder Folgesammlungen. Dabei handelt es sich um Belegsammlungen zu bestimmten Regionen (Thüringen, Harz, Karlsbad u. a.) oder speziellen Themen (geschliffene Steine). Die umfangreichen Bestände verteilen sich auf achtzehn Schränke mit insgesamt 450 Schubfächern. Sie befinden sich im Arbeitsvorzimmer von Goethes Wohnhaus sowie in den drei Etagen des östlichen Gartenpavillons.

Erreichbarkeit

Die geowissenschaftliche Sammlung kann zu Studienzwecken nach Voranmeldung bei Frau Maul besichtigt werden.

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden