Zurück zur Übersicht

»Abschied von Ikarus« – Klassik Stiftung Weimar weitet Öffnungszeiten auch in der Woche aus

9.500 Besucher sahen seit der Eröffnung am 18. Oktober 2012 die Ausstellung »Abschied von Ikarus. Bildwelten in der DDR – neu gesehen« im Neuen Museum Weimar. Ab Dienstag, 11. Dezember, verlängert die Klassik Stiftung die Öffnungszeiten in der Ausstellung auch in der Woche von bisher 11–16 Uhr auf nun 11–18 Uhr.

Unter dem Titel »Zwischen Utopieerwartung und Utopieermüdung« findet am Samstag, 8. Dezember, um 14 Uhr die nächste Kuratorenführung mit Dr. Eckhart Gillen, Berlin, statt. Sie ist Teil des umfangreichen Rahmenprogramms, das die Ausstellung mit Führungen, Vorträgen, Podiumsdiskussionen, Künstlergesprächen und Lesungen flankiert.

»Abschied von Ikarus« ist ein aktueller Beitrag zur anhaltenden Debatte um die Kunst aus der DDR und beruht auf neuestem wissenschaftlichen Forschungsstand. Sie wird organisiert von der Klassik Stiftung Weimar mit dem BMBF-Verbundprojekt »Bildatlas: Kunst in der DDR«. Noch bis zum 3. Februar 2013 präsentiert die Ausstellung auf einer Fläche von 900 Quadratmetern 280 Gemälde, Grafiken, Fotografien, Skulpturen und Installationen.

Ausstellungsdaten
»Abschied von Ikarus. Bildwelten in der DDR – neu gesehen«
Noch bis 3. Februar 2013
Neues Museum Weimar
Weimarplatz 5 | 99423 Weimar
Di–So 11–18 Uhr
svdmzweb01.klassik-stiftung.de/ikarus

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden