Zurück zur Übersicht

Ausstellung »die neue linie. Das Bauhaus am Kiosk« endet am kommenden Sonntag

Wiedereröffnung der Ständigen Sammlung im Bauhaus-Museum am 04. Dezember 2009

Wiedereröffnung der Ständigen Sammlung im Bauhaus-Museum am 04. Dezember 2009

Noch bis zum 08. November 2009 zeigen die Klassik Stiftung Weimar und die Unverisität Erfurt »die neue linie. Das Bauhaus am Kiosk«. Im Mittelpunkt der mit rund 16.600 Besuchen sehr erfolgreichreichen Ausstellung im Bauhaus-Museum steht das Lebensgefühl der dreißiger Jahre. „In dieser Zeitschrift spiegeln sich nicht nur die ästhetischen Ideale der Bauhaus-Moderne - sie gibt auch einen guten Einblick in die Befindlichkeiten ausgangs der Weimarer Republik und in den Alltag unter dem Nazi-Regime", so Kurator Prof. Dr. Patrick Rössler, der diese Ausstellung gemeinsam mit Studierenden der Universität Erfurt eingerichtet hat.

Zwischen 1929 und 1943 erschien »die neue linie« im Leipziger Beyer-Verlag als die herausragende Lifestyle-Illustrierte ihrer Zeit. Keine andere Zeitschrift setzte in ihrer Gestaltung die Ideen der typografischen Moderne so konsequent um. Führende Grafik-Designer aus dem Bauhaus wie László Moholy-Nagy und Herbert Bayer prägten das Erscheinungsbild der Illustrierten. Neue Typografie, klare Formen, schnörkellose Schrift, dynamische Diagonalen und dramatische Fotomontagen sorgten für ein auffallendes Erscheinungsbild.

Inhaltlich setzte »die neue linie« auf ein anspruchsvolles Niveau. Literarische Gastautoren wie Aldous Huxley, Gottfried Benn und Thomas Mann lieferten Beiträge. Der Modeteil bildete raffinierte Entwürfe ab, die die elegante Damenwelt der Weimarer Republik ansprachen. Der Schwerpunkt »Schöner Leben« ließ »die neue linie« zu einem Vorläufer heutiger Lifestyle-Magazine werden. Aktuelle architektonische Trends stellte u. a. Walter Gropius vor, als vorbildliches Design wurden Bauhausmöbel oder die »Frankfurter Küche« präsentiert.

Am Freitag, 4. Dezember 2009 (1. Öffnungstag für die Besucher: Samstag, 5. Dezember) findet die Wiederöffnung der Ständigen Sammlung im Weimarer Bauhaus-Museum statt. Zu sehen sind u.a. Objekte, die im Rahmen der großen Bauhaus-Ausstellungen »Das Bauhaus kommt aus Weimar« und »Modell Bauhaus« zu sehen waren. Zentrale Werke, wie die »Kinderwiege« von Peter Keler, die vom 08. November 2009 bis zum 25. Januar 2010 im Museum of Modern Art zu bewundern sind, werden nach Beendigung der New Yorker Ausstellung im Bauhaus-Museum integriert.

Ausstellungsdaten

die neue linie. Das Bauhaus am Kiosk
16. August bis 8. November 2009
Bauhaus-Museum
Theaterplatz | 99423 Weimar
Mo – So 10 – 18 Uhr
Erw. 4,50€ / erm. 3,50€ / Schüler 1 €
Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren haben freien Eintritt

Katalog
Patrick Rössler
The Bauhaus at the Newsstand / Das Bauhaus am Kiosk
die neue linie 1929 – 1943
Großformat, 160 Seiten, ca. 400 Abb.
ISBN 978-3-86678-282-2
Erhältlich an der Museumskasse: 25€

 

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden