Zurück zur Übersicht

Bazon Brock zu Gast am Kolleg Friedrich Nietzsche – Vier Vorlesungen im Goethe-Nationalmuseum verknüpfen Aspekte bei Nietzsche mit aktuellen Fragen der Philosophie

Das Kolleg Friedrich Nietzsche der Klassik Stiftung Weimar lädt zu vier Vorlesungen des Kunstvermittlers Bazon Brock ein. Die Reihe startet am kommenden Donnerstag, 21. Januar 2010, 18 Uhr, im Festsaal des Goethe-Nationalmuseums. Bei den Vorlesungen handelt es sich um die Fortsetzung der Reihe »Vom Denken der Welt«, die in den vergangenen Jahren bereits zahlreiche renommierte Wissenschaftler nach Weimar gebracht hatte. Verschiedene Aspekte des Denkens von Friedrich Nietzsche werden in den Vorlesungen aufgegriffen und mit grundsätzlichen sowie aktuellen philosophische Fragen verknüpft.

Bazon Brock lehrte von 1981 bis 2001 als Professor für Ästhetik und Kulturvermittlung an der Bergischen Universität Wuppertal und ist Großfellow des Kollegs Friedrich Nietzsche und vor allem durch seine Thesen im Bereich der Neuronalen Ästhetik sowie durch die Unterrichtsweise des Action-Teachings bekannt. Im Zusammenhang mit seinem Forschungsschwerpunkt Zivilisierung der Kulturen entwickelte er ein Konzept, bei dem Musealisierung als Zivilisationsstrategie und Friedensstifter gilt.


Veranstaltungsdaten
Fellowship Bazon Brock
Vier Große Vorlesungen

1. Nietzsches ästhetische Rechtfertigung der Welt und der »verbotene Ernstfall« der sozialen Marktwirtschaft; auch Heinz Erhardt und Hänschen Rosenthal gegen Carl Schmitt und Thomas Mann.
Donnerstag, 21. Januar 2010 | 18 Uhr

2. Nietzsche zwischen Selbstfesselungskünstler und Selbstverwirklichungsbohème: Man ist nur Bürger, wenn man sich dem Gemeinwohl (res publica) verpflichtet; Selbstverwirklichung ist ein Ideal für Vollidioten.
Donnerstag, 28. Januar 2010 | 18 Uhr

3. »Eine schwere Entdeutschung« nach Friedrich Nietzsche:
Aufklärung als Enttäuschung.
Donnerstag, 04. Februar 2010 | 18 Uhr

4. Die Philosophie der Prophetien: Das Konzept der Evolution bei Darwin, Marx und Nietzsche.
Donnerstag, 11. Februar 2010 | 18 Uhr
Ort: Goethe-Nationalmuseum | Festsaal
Frauenplan 1 | 99423 Weimar
Eintritt frei

Kontakt
Kolleg Friedrich Nietzsche der Klassik Stiftung Weimar
Humboldtstraße 36
99425 Weimar
Tel: 0 36 43 | 85 23 40
Fax: 0 36 43 | 85 23 48
E-Mail: kolleg-nietzsche@t-online.de
svdmzweb01.klassik-stiftung.de/einrichtungen/kolleg-friedrich-nietzsche.html


 

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden