Zurück zur Übersicht

Bildnisse von J. F. A. Tischbein in Goethes Wohnhaus verleihen Christiane Vulpius ein Gesicht

Christiane Vulpius (1765–1816), Goethes Geliebte und Ehefrau, wurde in ihrem Leben selten porträtiert. Ein Bild von ihr kann man sich dank zweier Darstellungen von Johann Friedrich August Tischbein machen, die die Klassik Stiftung Weimar ab dem 19. Mai 2012 im sogenannten Christianezimmer in Goethes Wohnhaus erstmals öffentlich zeigt. Die um 1795 entstandenen Bildnisse wurden von der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen angekauft und der Klassik Stiftung Weimar als Dauerleihgaben für die Museen zur Verfügung gestellt.

Interessant an den beiden Darstellungen ist, dass sie Christiane augenscheinlich in zwei verschiedenen Altersstufen porträtieren – ein Schachzug der typisch für Johann Friedrich August Tischbein (1750–18129) ist. Der Leipziger Maler war zu seiner Zeit ein in ganz Europa gefragter Porträtkünstler. Er hat unter anderem Schiller, Herder, Wieland und Herzog Carl August von Sachsen-Weimar und Eisenach bildlich erfasst. Mit den beiden Darstellungen von Christiane verfolgte der Künstler vermutlich die Intention, Goethe von seinen Fertigkeiten zu überzeugen, um anschließend vom Dichter selbst ein Porträt anzufertigen zu dürfen. Mit diesem Ansinnen hatte er kein Glück. Seine Porträts zeugen aber von Spontanität und künstlerischem Können, die seine angesehene Stellung und Popularität zu seinen Lebzeiten in Europa untermauern. In den beiden Porträtzeichnungen von Christiane Vulpius zeigt sich das geschulte Auge Tischbeins. Umrahmt werden die Neuerwerbungen von Studien, die Goethe in der Zeit von 1788 bis 1789 selbst von Christiane angefertigt hat.

Im Rahmenprogramm zur Ausstellung wird auf Johann Friedrich August Tischbein als Porträtisten in Weimar und allgemein auf die Porträtkultur um 1800 eingegangen. Die Veranstaltungsreihe beginnt am Mittwoch, 23. Mai, um 18 Uhr mit der Lesung »Goethe und Christiane« im Kirms-Krackow-Haus, die der Schauspieler Peter Rauch gestaltet. Der Eintritt zu den Veranstaltungen des Rahmenprogramms ist frei.

Weitere Informationen zur Ausstellung sowie zum begleitenden Rahmenprogramm finden Sie auf unserer Website: ? Zur Ausstellungsseite

Ausstellungsdaten
»Christiane Vulpius. Zwei Bildnisse von J.F.A. Tischbein«
19. Mai bis 24. Juni 2012
Goethes Wohnhaus, Christianezimmer (Große Stube)
Frauenplan 1 | 99423 Weimar
Di – Fr 9 – 18 Uhr | Sa 9 – 19 Uhr | So 9 – 18 Uhr
Eintritt (Goethes Wohnhaus) 8,50€ | erm. 7€ | Schüler (16–20 Jahre) 2,50€

Besucherinformation
Stand der Klassik Stiftung Weimar in der Tourist-Information
Markt 10 | 99423 Weimar
Tel +49 (0) 3643 | 545-400
Fax +49 (0) 3643 | 41 98 16
info@klassik-stiftung.de
svdmzweb01.klassik-stiftung.de

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden