Zurück zur Übersicht

Der frühere Direktor des Goethe- und Schiller-Archivs Jochen Golz wird am Sonntag 70 Jahre alt

Jochen Golz wird am kommenden Sonntag siebzig Jahre alt. Hellmut Seemann, der Präsident der Klassik Stiftung Weimar, gratuliert dem früheren Direktor des Goethe- und Schiller-Archivs herzlich.

»Über zwanzig Jahre hinweg stand Jochen Golz im Dienst der Weimarer Klassiker-Stätten. Die Namen seines Arbeitgebers wechselten: Erst NFG, dann SWK, dann SWKK und schließlich KSW. Ihn focht das nicht an, denn er blieb sich allezeit gleich, ja ein glückliches Gleichgewicht der Geistes-, Seelen- und Körperkräfte scheint mir überhaupt das Kennzeichen seiner Existenz. Dies Äquilibrium hat er ganz in den Dienst Goethes und seiner Zeitgenossen, insbesondere Schiller und Jean Paul wären zu nennen, gestellt. Die Klassik Stiftung Weimar verdankt Jochen Golz unendlich viel und ruft ihm in der Gewissheit, dass auch die Parzen diesen Wunsch plausibel finden werden, an diesem Tag aus vollem Herzen zu: ›Ad multos annos!‹«

Von 1994 bis März 2007 wirkte Jochen Golz als Direktor des Goethe- und Schiller-Archivs. Er hatte 1978 seine Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für klassische deutsche Literatur der Nationalen Forschungs- und Gedenkstätten aufgenommen. Seit Juli 1991 verantwortete er als amtierender Direktor die Germanistischen Editionen und die Forschung der Stiftung Weimarer Klassik. Den Bereich Editionen leitete er von Juni bis Dezember 1993, bevor er als Direktor des Goethe- und Schiller-Archivs berufen wurde. Seit 1999 steht er als Präsident der Goethe-Gesellschaft in Weimar e.V. vor.

Jochen Golz studierte von 1960 bis 1965 Germanistik und Indonesienkunde an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Er wurde in Jena 1969 mit einer Arbeit über die »historische Position und Erzählhaltung im Werk von Jean Paul« promoviert und habilitierte sich 1994 über »Jean Pauls ›Titan‹ als Säkularroman. Aspekte seiner Interpretation«, bevor er zuerst als Lektoratsabsolvent (1965 – 1967), als Lektor (1967 -1975) und als Fachgebietsleiter (1975 – 1977) beim Aufbau-Verlag Weimar arbeitete.

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden