Zurück zur Übersicht

»Die ältesten Musikalien der Herzogin Anna Amalia Bibliothek« – Christian Märkl setzt die Vortragsreihe »Bestandsgeschichten« fort

Zum Vortragsprogramm der Reihe »Bestandsgeschichten«
Informationen zu den Freundeskreisen der Klassik Stiftung

Am Donnerstag, 11. Mai, 18 Uhr spricht Christian Märkl im Studienzentrum der Herzogin Anna Amalia Bibliothek über die ältesten Musikalien und musikalischen Fragmente der Bibliothek. Von Klosterhandschriften aus der Anfangszeit westlicher Musikaufzeichnung bis hin zu Kompositionen des Luther-Beraters Johann Walter geht Märkl auf Zusammenhang, Wert und Geschichte der Bestände vor 1650 ein.

Der Musikwissenschaftler Christian Märkl ist wissenschaftlicher Mitarbeiter der Herzogin Anna Amalia Bibliothek und verantwortlich für Aufarbeitung und Begutachtung der brandgeschädigten Musiksammlung.

Der nächste Vortrag in der Reihe »Bestandsgeschichten« findet am 15. Juni im Goethe- und Schiller-Archiv statt. Héctor Canal Pardo beleuchtet die Rollen Friedrich Wilhelm Riemers als Goethes Sekretär, Redakteur und Korrektor, aber auch als sein philologischer Freund und Vertrauter.

Im Mittelpunkt der Vortragsreihe stehen die reichen Bestände der Stiftung, die heute im Goethe- und Schiller-Archiv, in den Museen und in der Herzogin Anna Amalia Bibliothek bewahrt werden. Die Vorträge widmen sich den Persönlichkeiten, die einzelne Sammlungen über Jahrzehnte systematisch aufgebaut haben, und beleuchten interessante Erwerbungsgeschichten.

Veranstaltungsdaten

»Die ältesten Musikalien der Herzogin Anna Amalia Bibliothek Weimar. Identifizierung, Bestandsgeschichte und Kontextualisierung einer wenig beachteten Quellengruppe«
Vortrag von Christian Märkl in der Reihe »Bestandsgeschichten«
Donnerstag, 11. Mai 2017 | 18 Uhr
Herzogin Anna Amalia Bibliothek | Studienzentrum
Platz der Demokratie 4 | 99423 Weimar
Der Eintritt ist frei.

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden