Zurück zur Übersicht

Digitale Medien werden Arbeitsschwerpunkt in der Kooperation der Klassik Stiftung Weimar und des Thüringer Instituts für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien | Rolle außerschulischer Lernorte wird gestärkt

Im Rahmen der Tagung »open spaces. Neue Medien in der kulturellen Bildung«, die noch bis Sonntag, 16. November, in Weimar stattfindet, haben die Klassik Stiftung Weimar und das Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien (ThILLM) heute ihre gemeinsame Kooperationsvereinbarung verlängert. Mit der Vereinbarung setzen beide Kooperationspartner auch einen neuen Schwerpunkt für ihre Zusammenarbeit. Neben der Organisation von Fortbildungsveranstaltungen für das pädagogische Personal in Thüringen und der gemeinsamen Arbeit an Publikationen, wie einer Broschüre für Pädagogen zum Cranach-Jahr 2015, werden die Partner verstärkt auch den Einsatz neuer Medien in der kulturellen und ästhetischen Bildung diskutieren und erproben.

»Kinder und Jugendliche bewegen sich teilweise besser in virtuellen, digitalen Welten als im realen Leben. Unser Engagement bedient nicht einfach willfährig diese Entwicklung sondern versucht, traditionelle und neue Medien zusammenzuführen und mit Erkenntnisgewinnen für Schülerinnen und Schüler zu verbinden«, betont Dr. Andreas Jantowski, Direktor des ThILLM.

Dazu gehört es auch, die Rolle außerschulischer Lernorte zu stärken. In den Leitgedanken der durch das Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur und das ThILLM weiterentwickelten Thüringer Lehrpläne, erhält der außerschulische Lernort sein bisher größtes Gewicht in der schulischen Bildung im Kontext schulinterner Lehr- und Lernplanung.

»Es geht dabei nicht nur darum, den Schülerinnen und Schülern den Lernort als kulturellen beziehungsweise kulturhistorischen Ort nahe zu bringen. Schülerinnen und Schüler sollen lernen, sich den Lernort altersgerecht selbst unter verschiedenen Aspekten zu erschließen«, so Jantowski weiter.

Die Klassik Stiftung Weimar ist mit Unterstützung des Landes Thüringen und des ThILLM Vorreiter in der außerschulischen Anwendung der neuen Medien, etwa mit dem partizipativen Medienprojekt »Weimarpedia« oder der Multimedia App »Zeitfenster Weimar. Wege in die Moderne«. Die App wurde im Rahmen eines Bildungsprojektes der Klassik Stiftung Weimar in Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung von Schülerinnen und Schülern des Staatlichen Humboldtgymnasiums Weimar entwickelt und basiert auf der Technologie »Augmented Reality«.

Tagungsdaten
»open spaces«
Neue Medien in der kulturellen Bildung
Vom 14. bis 16. November 2014
Stadtschloss Weimar
Burgplatz 4 | 99423 Weimar

Information
Klassik Stiftung Weimar
Referat Forschung und Bildung
Burgplatz 4 | 99423 Weimar
Tel +49 (0) 3643 | 545-562
forschung.bildung@klassik-stiftung.de
svdmzweb01.klassik-stiftung.de/forschung

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden