Zurück zur Übersicht

»Ein schönes Mädchen« – Ausstellung in der Reihe »Varietas. Neues aus den Museen« widmet sich Goethes Enkelin Alma

>> Eröffnung am Freitag, 30. November, 15 Uhr im Festsaal des Goethe-Nationalmuseums
>> Pressebilder
>> Ausstellungsflyer

Ab Samstag, 1. Dezember 2012, zeigt die Klassik Stiftung Weimar die Ausstellung »Ein schönes Mädchen. Alma von Goethe« im Goethe-Nationalmuseum. Die kleine Schau im Rahmen der Reihe »Varietas. Neues aus den Museen« präsentiert schriftliche, künstlerische und gegenständliche Zeugnisse von Almas Leben – darunter neben Bildnissen und einem Brief Almas an ihre Mutter erstmals auch Puppenkleidung aus Almas »Spielzeugkiste«, die die Klassik Stiftung 2011 für ihre Sammlungen hinzugewinnen konnte. Die Objekte aus den Weimarer Nachlässen der Familie Goethe bewahrt die Klassik Stiftung Weimar heute im Goethe- und Schiller-Archiv und im Goethe-Nationalmuseum.

»Ein schönes Mädchen, willkommen Vater und Mutter, so wie Großvater und Brüdern« – mit diesen Worten verkündete Johann Wolfgang von Goethe die Ankunft seiner Enkelin Alma, die am 29. Oktober 1827 in Weimar geboren wurde. Nach Ottilie von Goethes Erinnerung schlug ihr Schwiegervater selbst beim ersten Blick in die Wiege den Namen Alma vor, der im Spanischen »Seele« bedeutet. Wie ihre älteren Brüder Walther (1818–1885) und Wolfgang (1820–1883) verlebte Alma, umgeben von steter großväterlicher Liebe und Fürsorge, eine glückliche Kindheit. Das anmutige und temperamentvolle Mädchen gewann von Anfang an die Aufmerksamkeit ihres Großvaters und hielt sich gern spielend in seiner Nähe auf. Am 24. November 1831 notierte Goethe in sein Tagebuch: »Die drey Kinder brachten den Abend bey mir zu. War ein jedes in seiner Art unterhaltend. Alma beschäftigte sich sehr artig mit Bleystift und Papier.« In den Jahren nach Goethes Tod lebte Alma hauptsächlich in Weimar und mit ihrer Mutter Ottilie zeitweise in Wien. Kurz vor ihrem 17. Geburtstag starb sie in der Donaumetropole an Typhus und wurde auf dem Währinger Friedhof beigesetzt. Im Jahr 1885 wurde Almas Leichnam exhumiert und in das Familiengrab auf den Weimarer Friedhof überführt.

Die überlieferten Bildnisse Almas stellen einen besonderen Blickfang in der Ausstellung dar. Besonders gut gelang es der Künstlerin Louise Seidler, die mit Goethe und seiner Familie befreundet war, Alma in unterschiedlichen Lebensphasen zu porträtieren. Zu ihren ersten Werken gehörte das prominente Pastell. Es erfasst den Liebreiz des kleinen Mädchens, deren große braune Augen an den Großvater erinnern. Dieses Bildnis war die erfolgreichste Arbeit der Künstlerin und wurde für Familie und Freunde mehrfach wiederholt.

Die Eröffnung der Ausstellung findet statt am Freitag, 30. November 2012, um 15 Uhr im Festsaal des Goethe-Nationalmuseums. Nach einer Begrüßung durch Prof. Dr. Wolfgang Holler, Generaldirektor Museen der Klassik Stiftung, führt die Kuratorin Susanne Schroeder in die Ausstellung ein. Musikalisch begleitet Jung-Youn Kum die Eröffnung am Klavier mit Kompositionen Walther von Goethes. Im Anschluss besteht selbstverständlich Gelegenheit dazu, die Ausstellung in Goethes Wohnhaus zu besichtigen.

Ausstellungsdaten
»Ein schönes Mädchen. Alma von Goethe«
Goethe-Nationalmuseum, Christianezimmer (Große Stube)
Frauenplan 1 | 99423 Weimar
1. Dezember 2012 bis 13. Januar 2013
Di–So 9–16 Uhr
An Feiertagen gelten gesonderte Öffnungszeiten.

Rahmenprogramm
Sonntag, 9. Dezember 2012, und Sonntag, 6. Januar 2013, jeweils 14 Uhr
Goethe-Nationalmuseum, Treffpunkt: Foyer
Kinderspiele um 1800. Kreativ-Workshop
Anleitung: Susanne Rabe, Kunstpädagogin
Die Teilnahme ist für Kinder und Jugendliche bis 16 Jahre in Begleitung einer erwachsenen Person kostenfrei.

Freitag, 21. Dezember 2012, 12 Uhr
Goethe-Nationalmuseum, Treffpunkt: Foyer
»Das kleine Volk im zweiten Grade hat etwas Anmutiges und Gefälliges«
Führung und Gespräch mit Susanne Schroeder und Viola Geyersbach

Eintritt (Goethe-Nationalmuseum)
Erw. 10,50 Euro | erm. 8,50 Euro | Schüler (16–20 Jahre) 3,50 Euro
Die Eintrittskarte umfasst den Eintritt in die Ausstellung »Ein schönes Mädchen. Alma von Goethe«, in die Goethe-Ausstellung »Lebensfluten – Tatensturm« sowie in Goethes Wohnhaus.

Besucherinformation
Stand der Klassik Stiftung Weimar in der Tourist-Information
Markt 10 | 99423 Weimar
Tel +49 (0) 3643 | 545-400
Fax +49 (0) 3643 | 41 98 16
info@klassik-stiftung.de
svdmzweb01.klassik-stiftung.de

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden