Zurück zur Übersicht

»Eine Ideengeschichte des architektonischen Raums« – Karl-Heinz Schmitz spricht in der Reihe »Konstellationen. Neue Sichten der Bibliothek« über Bibliotheksarchitekturen

Am Mittwoch, 13. Februar 2019, um 18 Uhr spricht Karl-Heinz Schmitz im Studienzentrum der Herzogin Anna Amalia Bibliothek über den Architekturraum Bibliothek. Vor dem Hintergrund einer reichen Architekturgeschichte von Bibliotheksgebäuden beleuchtet der Vortrag, wie Architekturen bis heute gesellschaftliche Zustände spiegeln und Umbrüche zum Ausdruck bringen. Der Eintritt ist frei.

Karl-Heinz Schmitz hatte von 1993 bis 2017 die Professur für Entwerfen und Gebäudelehre an der Bauhaus-Universität Weimar inne. Zuvor arbeitete er als Architekt in verschiedenen Büros, unter anderem bei Oswald Mathias Ungers und Karljosef Schattner. Neben seiner Lehrtätigkeit fertigte er auch weiterhin Gebäudeentwürfe, so im Jahr 2005 gemeinsam mit Prof. Hilde Barz-Malfatti, Professorin für Entwerfen und Stadtarchitektur an der Bauhaus-Universität Weimar, das mit dem Thüringer Staatspreis für Architektur und Städtebau (2006) ausgezeichnete Studienzentrum der Herzogin Anna Amalia Bibliothek. Seit 2017 lehrt er als Gastprofessor für Architektur an der TU Wien.

Der Vortrag ist Teil der Reihe »Konstellationen. Neue Sichten der Bibliothek« der Herzogin Anna Amalia Bibliothek. Die Referenten diskutieren zentrale Fragen sammlungsbezogener Archivierung, Erschließung, Erforschung und Vermittlung. Im Mittelpunkt steht das Profil einer Archiv- und Forschungsbibliothek.

Veranstaltungsdaten
»Bibliothek – Eine Ideengeschichte des architektonischen Raums«
Vortrag von Prof. em. Karl-Heinz Schmitz in der Reihe »Konstellationen. Neue Sichten der Bibliothek«
Mittwoch, 13. Februar 2019 ? 18 Uhr
Herzogin Anna Amalia Bibliothek ? Studienzentrum (Bücherkubus)
Platz der Demokratie 4 | 99423 Weimar
Der Eintritt ist frei.

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden