Zurück zur Übersicht

»Kehre wieder, holdes Blütenalter der Natur« – Das Festival MelosLogos widmet sich in seiner elften Ausgabe Friedrich Schiller

>> www.meloslogos.de
>> Zum Programmheft

Unter dem Titel »Kehre wieder, holdes Blütenalter der Natur« findet vom 16. bis zum 18. November 2012 die elfte Ausgabe von MelosLogos statt. Die zwei Abendprogramme am Freitag und Samstag und die Matinee am Sonntag stehen ganz im Zeichen Friedrich Schillers. Bereichert wird das Programm um die traditionelle Exkursion am Samstagmorgen, zu der es in diesem Jahr erstmalig ein parallel stattfindendes Angebot für das junge Publikum gibt.

1793 besang Schiller die Götter Griechenlands im gleichnamigen Gedicht. Mit seinen Versen liefert er das Motto für MelosLogos 11: »(…) Schöne Welt, wo bist du? Kehre wieder, / Holdes Blütenalter der Natur! / Ach, nur in dem Feenland der Lieder / Lebt noch deine fabelhafte Spur. / Ausgestorben trauert das Gefilde, / Keine Gottheit zeigt sich meinem Blick. / Ach, von jenem lebenwarmen Bilde / Blieb der Schatten nur zurück.«

Lieder von Franz Schubert nach Gedichten von Friedrich Schiller bilden daher auch am Freitag, 16. November, um 20 Uhr den Auftakt von MelosLogos 11 im Festsaal des Weimarer Stadtschlosses. Die Sopranistin Christiane Karg, der Bariton Stephan Genz und Liese Klahn am Hammerflügel gestalten den Abend. Schubert komponierte bereits im Alter von vierzehn Jahren sein erstes Schiller-Lied. Seine Lieder nach Schiller blieben aber für lange Zeit unbekannt. Die Besucher von MelosLogos sind nun eingeladen, Zeugen der herrlichen Begegnung von Schiller und Schubert im Medium von Sprache und Musik zu werden.
Christiane Karg hat sich seit ihrem Debüt bei den Salzburger Festspielen im Sommer 2006 sowohl als Opern- als auch als Liedsängerin profiliert. 2009 wurde sie von der Zeitschrift »Opernwelt« zur Nachwuchskünstlerin des Jahres gewählt. 2010 erhielt sie den ECHO Klassik in der Kategorie Nachwuchskünstler. Stephan Genz stammt aus Erfurt und erhielt seine musikalische Ausbildung als Mitglied des Leipziger Thomanerchores. Seit 2012 wirkt er als Professor für Lied und Deutsches Repertoire am Conservatoire National Supérieur in Paris. Er gibt seit 1997 Liederabende in den bedeutendsten Musikzentren der Welt.

Am Samstag, 17. November, findet bereits am Morgen um 10 Uhr die traditionelle Exkursion statt. In diesem Jahr führt sie nach Rudolstadt in das dortige Schillerhaus und Schloss Heidecksburg. Dort hält der Germanist Stefan Matuschek in der Porzellangalerie unter dem Titel »Schiller ohne Worte – Der Dichter der Europa-Hymne« einen Vortrag über Schillers berühmteste ›Komposition‹.
Stefan Matuschek ist seit 2004 Inhaber des Lehrstuhls für Neuere deutsche Literatur sowie Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Er ist Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat der Klassik Stiftung Weimar.
Die Exkursion ist bereits ausverkauft. Pressevertreter sind herzlich willkommen.

Neu ist in diesem Jahr der Programmpunkt »Ein Tag mit Schiller in Weimar«, der sich parallel zur Exkursion am Samstag an das junge Publikum richtet und es ideal auf das Abendprogramm einstimmt. Besucher im Alter von 15 bis 23 Jahren erwartet eine Führung durch Schillers Wohnhaus, der Besuch der Generalprobe mit Hasko Weber im Schießhaus und ein Einblick in Schillers Handschriften zum »Don Karlos« im Goethe- und Schiller-Archiv. Karten sind nur im Vorverkauf zum Preis von 10 Euro erhältlich.

Das Schießhaus ist am Samstagabend ab 19 Uhr Schauplatz für die Veranstaltung »Ich brauche Liebe!«. Zu erleben ist der Dramatiker Schiller in seiner ganzen Pracht. Erstmals wird Hasko Weber, designierter Intendant des Deutschen Nationaltheaters Weimar ab der Spielzeit 2013/14, auf der Weimarer Bühne zu sehen sein. Gemeinsam mit Mitgliedern des Stuttgarter Schauspiel-Ensembles liest er Schillers »Don Karlos«.
Hasko Weber ist seit der Spielzeit 2005/06 Intendant des Schauspiels Stuttgart. 2006 wurde in den Kritikerumfragen von »Theater heute« und »Die deutsche Bühne« das Schauspiel Stuttgart zum Theater des Jahres gekürt. Im Februar 2012 wurde das sanierte Schauspielhaus mit Hasko Webers Inszenierung des »Don Karlos« wiedereröffnet. Die Schauspieler dieser Inszenierung sind in Weimar mit von der Partie.

Mit der Deutschen Streicherphilharmonie unter der Leitung von Michael Sanderling findet MelosLogos am Sonntag, 18. November, um 11 Uhr wiederum unterstützt von Stephan Genz seinen krönenden Abschluss. Geboten wird zu Beginn die Uraufführung von Gisbert Näthers »Und der Mensch versuche die Götter nicht«. Der Sinfonische Prolog für Streichorchester ist von Schillers Ballade »Der Taucher« inspiriert. Schuberts Originalkomposition zum selben Gedicht in einer Fassung für Streichorchester und Bariton sowie Antonín Dvo?áks Serenade für Streichorchester E-Dur stehen außerdem auf dem Programm.
Michael Sanderling ist seit dieser Saison Chefdirigent der Dresdner Philharmonie. Als Professor für Violoncello in Frankfurt/Main und als künstlerischer Leiter der Deutschen Streicherphilharmonie widmet er sich intensiv der Nachwuchsförderung.

Vor einer Dekade haben die Pianistin Liese Klahn-Albrecht, Wolfgang Haak vom Musikgymnasium Schloss Belvedere und der Präsident der Klassik Stiftung Weimar, Hellmut Seemann, die Idee zu MelosLogos entwickelt. Seitdem stehen die Poetischen Liedertage in Weimar unter der künstlerischen Leitung von Liese Klahn-Albrecht für außergewöhnliche Programme auf der Grenze von Sprache und Musik an besonderen Orten und von herausragenden Künstlern gestaltet. In den vergangenen Jahren waren dies u.a. Juliane Banse, Anja Silja, Dietrich Fischer-Dieskau, András Schiff, Imre Kertész, Udo Samel, Anna Prohaska, Bruno Ganz, das Artemis- Quartett, Manfred Trojahn und Alfred Brendel.

Veranstaltungsdaten
MelosLogos 11 – Poetische Liedertage in Weimar
»Kehre wieder, holdes Blütenalter der Natur«
16. bis 18. November 2012

Abonnement
1 Person, 4 Veranstaltungen = 120 Euro
2 Personen, 4 Veranstaltungen = 220 Euro

Studenten-Abonnement
1 Person, 4 Veranstaltungen = 80 Euro
2 Personen, 4 Veranstaltungen = 150 Euro

Förder-Abonnement
1 Person, 4 Veranstaltungen = 220 Euro
(120 € Eintritt zzgl. 100 € Spende)
2 Personen, 4 Veranstaltungen = 320 Euro
(220 € Eintritt zzgl. 100 € Spende)

Ein Tag mit Schiller in Weimar
Für das junge Publikum (15 bis 23 Jahre)
10 Euro, nur im Vorverkauf

Besucherinformation
Stand der Klassik Stiftung Weimar in der Tourist-Information
Markt 10 | 99423 Weimar
Tel +49 (0) 3643 | 545-400
Fax +49 (0) 3643 | 41 98 16
info@klassik-stiftung.de
svdmzweb01.klassik-stiftung.de

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden