Zurück zur Übersicht

Klassik Stiftung erwirbt mit Hilfe der Fielmann AG wertvolle Skizzenbücher Theodor Hagens

Zu den Pressebildern

Dank großzügiger finanzieller Unterstützung durch die Fielmann AG konnte die Weimarer Kunstgesellschaft – von Cranach bis Rohlfs e.V. drei Skizzenbücher des Weimarer Malers und ehemaligen Direktors der Großherzoglich-Sächsischen Kunstschule Theodor Hagen (1842 – 1919) sowie eine bildmäßig ausgeführte Zeichnung des Kunstschulprofessors Sascha Schneider (1870 – 1927) für die Graphischen Sammlungen der Klassik Stiftung Weimar erwerben. Die drei Skizzenbücher Theodor Hagens waren der Klassik Stiftung Anfang 2015 angeboten worden. Zwei weitere, die ebenfalls Bestandteil des Angebots waren, kaufte die Stiftung direkt an.

Der Erwerb der fünf Skizzenbücher stellt für die Klassik Stiftung eine wichtige Ergänzung ihres Bestands an Gemälden, Zeichnungen und Druckgraphiken von Theodor Hagen dar. Gerade in der beeindruckenden Vielfalt der verschiedenen Naturnotizen und Ansichten von Städten, Dörfern, Flüssen und Burgen vermitteln die Skizzen einen unmittelbaren Zugang zur Entstehung von Hagens bildlichen Ideen. Durch die spezifische Motivauswahl und die zahlreichen verschiedenen Kompositionsentwürfe lassen sich viele erhellende Rückschlüsse auf die Arbeitsweise des Künstlers ziehen.

Theodor Hagen lehrte ab 1871 fast 50 Jahre lang das Landschaftsfach an der Großherzoglich-Sächsischen Kunstschule Weimar, die er von 1876 bis 1881 als Direktor leitete. Als einflussreiche Künstlerpersönlichkeit prägte er mit seinen impressionistischen Werken nachhaltig die Entwicklung der Weimarer Landschaftsschule, die auch überregional und international einen fortschrittlichen Ruf genoss.

Sascha Schneiders bildmäßig durchgeführte Zeichnung von »Siegfried und Hagen« (1891) steht mit ihrer Darstellung aus dem »Nibelungen« – Motivkreis ästhetisch noch in der Tradition der späten Romantik, die Schneider bei seinem Studium an der Dresdner Kunstakademie mitprägte. Keimhaft ist bereits die Entwicklung einer symbolistischen Stilrichtung zu erkennen.

Sascha Schneider, eigentlich Rudolph Karl Alexander Schneider, war einer der bedeutendsten deutschen bildenden Künstler des Symbolismus. Er arbeitete als Maler, Zeichner, Graphiker und Bildhauer. Lange Zeit war er vor allem wegen seiner freundschaftlichen Zusammenarbeit mit Karl May bekannt, für dessen Erzählungen er Illustrationen schuf. 1904 wurde Schneider Professor an der Großherzoglich-Sächsischen Kunstschule in Weimar, wo er bis 1907 blieb.

Mit der Fielmann AG konnte die Weimarer Kunstgesellschaft – von Cranach bis Rohlfs e.V. im vergangenen Jahr einen kompetenten und zuverlässigen Partner für den Ankauf von Kunst- und Kulturgütern für die Klassik Stiftung Weimar gewinnen. Das Unternehmen engagiert sich seit Jahren unter seinem Gründer und Mehrheitsaktionär Günther Fielmann unter anderem in den Bereichen Natur-und Umweltschutz, in der Medizin und Forschung sowie im Ökolandbau und in der Denkmalpflege. Darüber hinaus unterstützt die Fielmann AG Stadt- und Heimatmuseen, Kreis- und Stadtarchive, Geschichts- und Fördervereine regionaler Sammlungen sowie Kulturinstitutionen vielfältigster Ausrichtung mit großzügigen Schenkungen.

Weitere Informationen zum gesellschaftlichen Engagement der Fielmann AG

Weitere Informationen zur Weimarer Kunstgesellschaft – von Cranach bis Rohlfs e.V.

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden