Zurück zur Übersicht

Klassik Stiftung feiert Wiedereröffnung der Orangerie Belvedere mit Parkfest – Finanzierung der Sanierung erfolgte aus dem »Investitionsprogramm nationale UNESCO-Welterbestätten«

Programm Parkfest Belvedere
Publikation »Schloss und Park Belvedere«
Zum Investitionsprogramm nationale UNESCO-Welterbestätten
Zum UNESCO-Managementplan »Klassisches Weimar«

Mit einem Parkfest für alle Weimarer und ihre Gäste feiert die Klassik Stiftung Weimar am Samstag, 30. Mai, von 14 bis 19 Uhr die Wiedereröffnung der Orangerieanlage und der Großen Grotte im Schlosspark Belvedere. Die offizielle Eröffnung findet von 13 bis 14 Uhr in einer geschlossenen Veranstaltung statt. Das Grußwort spricht Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff, Minister für Kultur, Bundes- und Europaangelegenheiten und Chef der Staatskanzlei des Freistaates Thüringen. Unter dem Motto »Kennst du das Land wo die Zitronen blüh‘n« lädt die Klassik Stiftung die Besucher ein, die sanierten Belvederer Gewächshäuser, die zahlreichen Zitrusgewächse der Orangerie, die traditionelle Pflege der Bäume und Blüten im Park, aber auch die instandgesetzte Große Grotte kennenzulernen und die mediterranen Speisen zu kosten. Die kleinen Parkbesucher erwartet ein umfangreiches Programm mit einem bunten Pflanzentisch, spannenden Märchenlesungen und abenteuerlichen Rucksacktouren. Um 17 Uhr schließt das Fest mit einem Konzert des A-capella-Männerquartetts »Fracksausen«.

Die grundhafte Sanierung der Anlage wurde mit einer Förderung aus dem »Investitionsprogramm nationale UNESCO-Welterbestätten« für den Schlosspark und die Orangerie Belvedere von Bund und Land in Höhe von 6,85 Mio. Euro zu je 50% finanziert. Schloss und Park Belvedere sind eine denkmalgeschützte Gesamtanlage und gehören zum UNESCO Welterbe „Klassisches Weimar“. An der seit knapp dreihundert Jahren genutzten Orangerie waren Dachwerk und Böden sowie Fenster und Heizungen sanierungsbedürftig. Das Hauptziel der Sanierungsarbeiten war, die  historische Anlage auf Basis der zu Beginn und baubegleitend durchgeführten Untersuchungen zu reparieren, zu ertüchtigen und angemessen durch ergänzende technische Maßnahmen auf einen zeitgemäßen und nachhaltigen Standard zu überführen. Mit Hilfe der Förderungen in einem Gesamtvolumen von 6,85 Mio. Euro konnte die Klassik Stiftung von 2010 bis zum Jahresende 2014 die Sanierungsmaßnahmen an allen Orangeriegebäuden zum Abschluss bringen und wieder den Gärtnern zur Nutzung übergeben. Das Programm erlaubte es der Klassik Stiftung, die im Jahr 2000 am Langen Haus begonnene grundhafte Sanierung der Orangeriegebäude im Schlosspark Belvedere am Nordflügel mit Mitteln in Höhe von 2,45 Mio. Euro aus der ersten Förderperiode (2009-2013) sowie am Südflügel, dem Neuen Haus und am Gärtnerwohnhaus aus der zweiten Förderperiode 2010-2014 in Höhe von 4,40 Mio. Euro fortzusetzen. Insgesamt wurden 132 Aufträge vorwiegend an Firmen und Planer aus Thüringen und Sachsen ausgelöst.

Ende Mai 2011 begannen die umfangreichen Sanierungsmaßnahmen zeitgleich an den Dächern und Dachtragwerken des Nord- und Südflügels der Orangerieanlage. Weitere Schwerpunkte der Arbeiten an den Pflanzenhäusern, die in den Jahren 2011 bis 2014 jeweils von Ende Mai bis Mitte September erfolgten, waren der Fenster- und Türenbau, die Instandsetzung und Restaurierung der historischen Oberflächen, der Kanalheizungsbau sowie die Erneuerung der Haustechnik. Das äußere Erscheinungsbild der Gebäude entspricht im Farbton und in seiner Materialität der Fassung um 1815, also der Blütezeit der Belvederer Pflanzensammlungen, die zu dieser Zeit als eine der vielfältigsten und prächtigsten Sammlungen Europas galt. Der Nordflügel der Orangerie, bestehend aus Pavillon und Flügelbau, wurde im Herbst 2013 nach Abschluss der Sanierung zur Nutzung übergeben.
Bei den Baumaßnahmen am Gärtnerwohnhaus, dem Neuen Haus und an der Großen Grotte im Schlosspark Belvedere, die im zweiten Quartal 2012 begannen, standen konstruktive Sicherungen im Vordergrund. In den Jahren 2011 bis 2013 wurden die Pflanzenhäuser nach nur knapp 4-monatiger Bauzeit baulich soweit fertiggestellt, so dass ab September die wertvollen Pflanzenbestände zur Überwinterung wieder in die Gebäude einziehen konnten. An der Großen Grotte im Schlosspark Belvedere wurden Maßnahmen zur Bauwerksabdichtung und zur Bauwerkssicherung, insbesondere am oberen Arkadenkranz, dem Zugangsbauwerk und am mehrschaligen Fassadenmauerwerk, durchgeführt. Seit Herbst 2013 können die Parkbesucher den Altan der Großen Grotte wieder betreten und den Blick in den Schlosspark Belvedere genießen.

Im Gärtnerwohnhaus wurde die ursprüngliche Gebäudestruktur wiedergewonnen. Seit Mitte Dezember 2014 befinden sich im Obergeschoss Büroräume für Stiftungsmitarbeiter der Gartendenkmalpflege, das Erdgeschoss wiederum wird seit kurzem für kleine Präsentationen genutzt.

Der vom Nordflügel, Gärtnerwohnhaus und Südflügel eingeschlossene Orangeriehof, der im Sommerhalbjahr für die Aufstellung von Kübelpflanzen aus den Orangeriegebäuden dient, wurde einschließlich Delphinbrunnen saniert und überarbeitet. Die Maßnahmen am Orangerieparterre erfolgten weitgehend jeweils zwischen Oktober und April, da in den Sommermonaten dort die Pflanzenbestände der Orangerie wieder aufgestellt wurden.

Ziel der gartendenkmalpflegerischen Wiederherstellung des Orangerieplatzes war die lage- und höhenmäßige Korrektur der Situation und die Annäherung an den Zustand im 19. Jahrhundert. Die Rasenspiegel wurden auf ihre ursprüngliche Breite zurückgeführt. Nach der Wiederherstellung der Wegedecken wird sich die Aufstellung der Orangeriepflanzen wieder an der Aufstellordnung des 19. Jahrhunderts orientieren.  Charakteristisch ist die sommerliche Aufstellung von Kästen mit hochstämmigen Pomeranzen beidseitig entlang der Mittel- und Querachse.

1998 nahm das Welterbekomitee der UNESCO das Ensemble »Klassisches Weimar« in die Liste des Erbes der Welt auf. Die Mehrzahl der aufgenommenen Objekte befindet sich im Eigentum der Klassik Stiftung. Zum Welterbe gehören Gebäude der Weimarer Altstadt, aber auch die weitläufigen Parkanlagen und deren Einzelbauten, die in exemplarischer Weise die Kulturepoche der Weimarer Klassik repräsentieren. Seit 2014 liegt der Managementplan »Klassisches Weimar« der UNESCO-Welterbe-Kommission in Paris vor, der seit 2007 Bestandteil des Antragsverfahrens ist. Das 174-seitige Dokument stellt einen objektbezogenen Handlungsleitfaden für die nächsten zehn Jahre dar. Er ist das Leitbild für den sorgsamen und nachhaltigen Umgang mit dem Welterbe und ein zentrales Planungsinstrument für den mittel- und langfristigen Schutz, die Nutzung, die Pflege und die erfolgreiche Weiterentwicklung des Ensembles.

Das »Investitionsprogramm nationale UNESCO-Welterbestätten« ist ein einzigartiges Programm, das es den Eigentümern des UNESCO-Welterbes ermöglicht, den hohen Aufwand, den die Erhaltung dieser hochsensiblen Objekte bedeutet, bewältigen zu können. Auf Bundesebene hat das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit die finanziellen Mittel zur Verfügung gestellt, die auf Landesebene vom Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur, jetzt der Thüringer Staatskanzlei, komplementär gefördert wurden. Die Stadt Weimar als Zuwendungsempfänger hat die Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft (DSK) als Treuhänder der Mittel eingesetzt.

Veranstaltungsdaten
Offizielle Wiedereröffnung der Orangerie Belvedere
mit Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff, Minister für Kultur, Bundes- und Europaangelegenheiten und Chef der Staatskanzlei des Freistaates Thüringen, und Hellmut Seemann, Präsident der Klassik Stiftung Weimar
Samstag, 30. Mai 2015 | 13 bis 14 Uhr
Schloss und Park Belvedere
Weimar-Belvedere | 99425 Weimar
Geschlossene Veranstaltung

Pressevertreter sind herzlich willkommen. Anmeldung über presse@klassik-stiftung.de.

Parkfest zur Wiedereröffnung der Orangerie Belvedere
»Kennst du das Land wo die Zitronen blüh’n«
Samstag, 30. Mai 2015 | 14 bis 19 Uhr
Schloss und Park Belvedere
Weimar-Belvedere | 99425 Weimar
Der Eintritt ist frei.

Programm
14.30 und 16.30 Uhr | Sonderführung »Pflanzen der Orangerie«
14.30 und 15.30 Uhr | Bepflanzung des Delphinbrunnens
15.30 und 16.30 Uhr | Vorführung historischer Umpflanzgeräte
17 Uhr | Konzert mit dem A capella-Männerquartett »Fracksausen« im Heckentheater

Ermäßigter Eintritt ins Schloss Belvedere
Gültig während des Parkfestes
Erw. 4,50 Euro  | Schüler (16-20 J.) 2,00 € 
Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren frei 
Audioguide verfügbar

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden