Zurück zur Übersicht

Lothar Ehrlich übernimmt kommissarische Leitung des Goethe-Nationalmuseums – Direktorenstelle wird ausgeschrieben


Der Germanist und Literaturwissenschaftler Lothar Ehrlich wird die kommissarische Leitung des Goethe-Nationalmuseums übernehmen. Das teilte der Präsident der Stiftung Weimarer Klassik, Hellmut Seemann, am Montag in Weimar mit. Ehrlich, der seit 1992 den Bereich Forschungsförderung der Klassikstiftung leitet, werde das Amt für einen Übergangszeitraum ausüben. Die seit längerem vakante Stelle des Direktors, in dessen Verantwortungsbereich neben dem Goethe-Nationalmuseum 22 weitere Museen, historische Häuser und
Schlösser in Weimar und Thüringen gehören, solle umgehend ausgeschrieben und alsbald besetzt werden. Eine Interimslösung, wie sie jetzt getroffen wurde, sei mit dem Weggang des bisherigen kommissarischen bzw. stellvertretenden Direktors Gerhard Schuster unumgänglich geworden. Schuster, der seit 1998 in diesem Amt war, hat Weimar zum 31. Mai verlassen.
Lothar Ehrlich, Jahrgang 1943, studierte Germanistik und Geschichte an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg und ist seit 1985 Professor für Geschichte der deutschen Literatur. Von 1986 bis 1990 war er stellvertretender Generaldirektor der Nationalen Forschungs- und Gedenkstätten der klassischen deutschen Literatur in Weimar, danach bis 1992 amtierender Präsident der Stiftung Weimarer Klassik als deren Nachfolgeinstitution.
Als Leiter des Bereichs Forschungsförderung der Stiftung betreute er u.a. Projekte wie die »Instrumentalisierung der Klassik vom Wilhelminismus bis in die Gegenwart«. Er ist Mitherausgeber und Mitautor der Bände »Weimar 1930. Politik und Kultur im Vorfeld der NS-Diktatur« (1998), »Das Dritte Weimar« (1999) und »Weimarer Klassik in der Ulbricht-Ära« (2000).
Stiftungspräsident Hellmut Seemann, der in der Sicherung kontinuierlicher Arbeit in den Museen und der Lösung der damit verbundenen Leitungsfragen eine seiner ersten Aufgaben in Weimar sieht, dankte Lothar Ehrlich für seine Bereitschaft, das zusätzliche Amt zu übernehmen. Sowohl seine fachliche Qualifikation und Leitungserfahrung als auch die Kenntnis interner Abläufe prädestinierten ihn für die verantwortungsvolle Aufgabe. Auch die mit Blick auf die bevorstehende Fusion mit den Kunstsammlungen zu Weimar begonnenen Untersuchungen und Vorbereitungen für die Zusammenführung von Beständen werde so keine Unterbrechung erfahren. Ehrlich selbst erklärte, daß er für das kommissarische Amt nur für einen begrenzten Zeitraum zur Verfügung stehe. Für die Direktorenstelle werde er sich nicht bewerben.

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden