Zurück zur Übersicht

Porträts für Goethe

Dem Weimarer Maler Johann Joseph Schmeller (1794 bis 1841) und seinem im Auftrag Goethes entstandenen Porträt-Album ist eine Ausstellung gewidmet, die vom 28. August bis 5.Oktober in Goethes Haus am Frauenplan in Weimar gezeigt wird. Mehr als 90 Exponate, darunter vor allem Kreidezeichnungen aus dem Schmeller-Album aber auch Gemälde, Sachzeugnisse und Dokumente, vermitteln einen Einblick in den Werdegang des Künstlers sowie seine Arbeit im Dienste Goethes.
Schmeller hat im Auftrag des Dichters zwischen 1824 und 1832 rund 130 Zeitgenossen zum »dauernden Andenken« porträtiert. Eine Auswahl dieser Arbeiten, die sich heute in der Sammlung des Goethe-Nationalmuseums befinden, stellt die Exposition vor. Versammelt sind von Goethes Privatsekretär Friedrich Theodor David Kräuter über den Bildhauer Christian Daniel Rauch und den Schriftsteller Adam Mickiewicz bis hin zu Jenaer Professoren Freunde, Familienangehörige, Gehilfen und Besucher, die das Umfeld des Dichters in seiner späten Lebensphase dokumentieren. Gezeigt werden auch eine Reihe von Goethe-Porträts sowie Schmellers wohl bekanntestes Gemälde »Goethe, seinem Schreiber John diktierend«.
Die Ausstellung »Johann Joseph Schmeller. Ein Porträtist im Dienste Goethes« wird zum Geburtstag des Dichters am 28. August, 10 Uhr, eröffnet.

Ein Presserundgang findet am 27. August, 11 Uhr, statt.

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden