Zurück zur Übersicht Sternenkuppel der Fürstengruft

Hellmut Seemann verlässt die Klassik Stiftung

Zum 31. Juli 2019 verlässt Präsident Hellmut Seemann nach achtzehn Jahren die Klassik Stiftung Weimar

Zur Biographie

Zu den Porträtbildern
 

Zum 31. Juli 2019 verlässt Präsident Hellmut Seemann nach achtzehn Jahren die Klassik Stiftung Weimar. Die feierliche Verabschiedung fand bereits am heutigen Freitag, 28. Juni 2019, statt. Zu diesem Anlass sprachen der Bund, das Land Thüringen und die Stadt Weimar dem scheidenden Präsidenten ihren Dank aus:

Monika Grütters, Staatsministerin für Kultur und Medien: „Hellmut Seemann hat das ihm anvertraute klassische Erbe in seiner Amtszeit seit 2001 niemals nur verwaltet. Er war zu jeder Zeit auch ein gestaltender Präsident, ein Kulturmanager mit Herzblut, dem es gelang, den Bogen von der Weimarer Klassik zur Bauhausbewegung mit Leichtigkeit zu schlagen. Mit der Brandschadensbeseitigung der Herzogin Anna Amalia Bibliothek hatte er eine Herkulesaufgabe zu bewältigen, für die es keine Blaupause und kein Drehbuch gab. Bleibend ist sein Verdienst, in Weimar einen Kosmos geformt zu haben, in dem die Glanzlichter dieser herausragenden Kulturstadt nicht nebeneinander stehen, sondern umeinander kreisen und eine funkelnde Verbindung eingehen. Die Eröffnung des wunderbaren neuen Bauhaus-Museums bildet einen weiteren Höhepunkt seiner Laufbahn.“

Benjamin-Immanuel Hoff, Chef der Staatskanzlei des Freistaates Thüringen, Thüringer Minister für Kultur, Bundes- und Europaangelegenheiten und Vorsitzender des Stiftungsrates der Klassik Stiftung Weimar: „Von der Gestaltung der ‚Topografie der Moderne‘, mit ihren unterschiedlichen Erfahrungen von Moderne, bis zur Errichtung des Bauhaus-Museums als sichtbarstes Element eines neuen Ensembles von Bauten des 21. Jahrhunderts, dessen Eröffnung in das Verabschiedungsjahr von Hellmut Seemann fällt, sowie der erfolgreichen Zusammenarbeit zwischen dem Freistaat Thüringen und der Klassik Stiftung Weimar hat der scheidende Präsident in seiner Amtszeit große Aufgaben bewältigt und damit dazu beigetragen, die Stiftung überregional und auch international sichtbar zu machen. Dafür danke ich Hellmut Seemann.“

Peter Kleine, Oberbürgermeister der Stadt Weimar: „Ich danke Hellmut Seemann im Namen der Stadt für seine wichtige und verdienstvolle Arbeit. Die Klassik Stiftung hat gemeinsam mit der Stadt in seiner Amtszeit wesentliche Weichen für eine erfolgreiche kulturelle Weiterentwicklung gestellt. Ich denke beispielsweise an die Fusion der einstigen Kunstsammlungen der Stadt Weimar mit der Stiftung Weimarer Klassik, den Wiederaufbau der Herzogin Anna Amalia Bibliothek oder den Neubau des Bauhaus-Museums. Ich freue mich, dass Hellmut Seemann Weimar weiterhin als engagierter Kulturbürger erhalten bleibt.“

Zum 1. August 2019 tritt Ulrike Lorenz, ehemalige Direktorin der Kunsthalle Mannheim, die Nachfolge von Hellmut Seemann als Präsidentin der Klassik Stiftung Weimar an. Ihr Programm wird sie am 20. August 2019 gemeinsam mit dem Thüringer Kulturminister Benjamin-Immanuel Hoff um 11 Uhr in einer Pressekonferenz und um 19 Uhr in einer öffentlichen Abendveranstaltung vorstellen.

Die Klassik Stiftung Weimar ist die zweitgrößte Kulturstiftung der Bundesrepublik Deutschland. Als gemeinnützige Stiftung des öffentlichen Rechts wird sie getragen von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie dem Freistaat Thüringen und der Stadt Weimar. Mit ihren mehr als 27 Museen, Schlössern, 
historischen Häusern und Parks sowie den Sammlungen der Literatur und Kunst bildet sie ein einzigartiges Ensemble von Kulturdenkmalen. Zwölf ihrer Liegenschaften sind in der Liste des Weltkulturerbes der UNESCO aufgeführt.

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden