Zurück zur Übersicht

Richtfest für Herzogin Anna Amalia Bibliothek


Zum 266. Geburtstag ihrer Namenspatronin am 24. Oktober wird die Herzogin Anna Amalia Bibliothek in Weimar Richtfest feiern. Der Dachstuhl der bei dem Brand im September vergangenen Jahres schwer beschädigten Bibliothek ist in den vergangenen Wochen nach dem historischen Vorbild auf einer Fläche von 26,8 Metern Länge und 14,5 Metern Breite wiedererrichtet worden. Rund 100 Kubikmeter Holz wurden dafür verbaut. Fertig sind neben der Dachkonstruktion bereits auch die Schalung sowie die insgesamt 15 Gaupen des Mansard- und des Spitzdaches. Voraussichtlich ab 15. November wird die Dachdeckung mit Thüringer Schiefer, dem historisch verbürgten Material, beginnen. Bis zum Februar 2006 soll das Dach dicht sein. 2007, im Jahr des 200. Todestages von Anna Amalia will die Klassik Stiftung Weimar die Bibliothek, für deren Wiederaufbau rund zwölf Millionen Euro notwendig sind, wiedereröffnen. Die Mittel werden zum größten Teil durch den Bund und das Land Thüringen zur Verfügung gestellt. 1,4 Millionen Euro kommen von der Allianz-Kulturstiftung.
Das 1565 als fürstliches Wohnhaus errichtete und im 18. Jahrhundert für Bibliothekszwecke umgebaute Gebäude stand kurz vor der Restaurierung, als es durch das Brandunglück zusätzlich schwer beschädigt wurde. Das Dachgeschoß und die zweite Galerie des Rokokosaales mit rund 50 000 Büchern aus der Zeit vom 16. bis zum 20. Jahrhundert sowie 35 Gemälden sind vollständig verbrannt. Mit der Sanierung wird der historische Bau als Zentrum für das alte Buch wiedererstehen. Neben dem Rokokosaal und dem Bücherturm, die dann zur Besichtigung einladen, wird der Renaissancesaal im Erdgeschoß für Ausstellungen aus der Schatzkammer der Bibliothek zur Verfügung stehen. Vorbild für die Restaurierung des Rokokosaales, der vor dem Brandunglück mit seinen Büchergalerien und zahlreichen Kunstwerken zu den schönsten Bibliotheksräumen in Mitteleuropa zählte, ist dessen Glanzzeit um 1850. Diese Fassung entspricht in Raumarchitektur sowie der Ausstattung mit Büchern, Bildern und Büsten weitgehend dem Bild, wie es sich bis zum September 2004 erhalten hatte. Einzige Ausnahme ist die Farbigkeit, die vom gewohnten gelblichen Weiß zu einem blassen Blau wechseln wird. Blau war die Farbe, die der Saal unmittelbar nach dem Bau erhielt. Die den Flammen zum Opfer gefallene zweite Galerie des Rokokosaales wird nicht in der alten Form wiederhergestellt, sondern einen Sonderlesesaal für das Studium von Handschriften, Inkunabeln, Landkarten und besonders wertvollen Sammlungen aufnehmen.
Parallel zur Sanierung, mit der im August begonnen wurde, muß im Inneren des historischen Bibliotheksgebäudes auch über ein Jahr nach dem Brand noch immer zusätzlich getrocknet werden. Vor allem das durch Löschwasser völlig durchnässte Mauerwerk weist in einzelnen Abschnitten eine Feuchte bis zu 100 Prozent auf. Hier wird derzeit mit auf rund 200 Grad erhitzten Heizstäben, die im Abstand von ca. 40 Zentimetern jeweils rund 1,5 Meter tief in den Mauern stecken, der Trocknungsprozeß beschleunigt. Bis zum Sommer 2006 sollen diese Maßnahmen abgeschlossen sein. Dann werden bereits auch Rohbauarbeiten im Gang sein, die die künftige elektro-, klima- und sicherheitstechnische Ausstattung der Bibliothek mit einschließen.

Bitte den aktualisierten Ablauf des Richtfestes am 24. Oktober, 14 Uhr, beachten:


Grußworte sprechen der Präsident der Klassik Stiftung Weimar, Hellmut Seemann, der Thüringer Kultusminister, Jens Goebel, die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, Christina Weiss (anders als auf den gedruckten Einladungen angekündigt) und der Geschäftsführer der Allianz-Kulturstiftung, Michael Thoss. Erläuterungen zum Bau gibt der Architekt Walther Grunwald. Der Richtspruch der Zimmerleute wird gegen 15 Uhr gehalten.

Partner der Herzogin Anna Amalia Bibliothek ist Vodafone.

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden