Zurück zur Übersicht

»TextLabor Weimar – Literatur in Archiv, Museum und Schule«: Teilnehmer des Bildungsprojektes laden zur Abschlusspräsentation am 4. Juni ein

Vier Schulklassen aus Thüringer Regelschulen und einer integrierten Gesamtschule waren als Teilnehmer des Bildungsprojektes »TextLabor Weimar – Literatur in Archiv, Museum und Schule« in den letzten Wochen zu Gast bei der Klassik Stiftung Weimar. Ihr Thema war die Literatur und Schreibkultur der Weimarer Klassik. Die Ergebnisse der Workshops präsentieren die Schülerinnen und Schüler am Donnerstag, 4. Juni 2015, um 17 Uhr im Festsaal des Weimarer Stadtschlosses.

Bereits in der Schule haben sich die Schülerinnen und Schüler aus 6. und 7. Klassen auf den eintägigen Besuch in Weimar vorbereitet: Sie erkundeten die Brief- und Reisekultur der Zeit um 1800 und lernten die Geschichte des Wilhelm Tell kennen. Neugierig nahmen sie dann im Goethe- und Schiller-Archiv Handschriften der Dichter genauer unter die Lupe und folgten den Spuren der Dichter sowie ihrer literarischen Werke in der Stadt. Ihre Erlebnisse setzten die Schülerinnen und Schüler anschließend begleitet von ihren Lehrern in Workshops in der Schule in eigene Kunstwerke um. Am Projekt nahmen die Geschwister-Scholl-Regelschule aus Bad Blankenburg, die Wartenbergschule aus Niederzimmern, die Regelschule »Albert Einstein« aus Sömmerda und Gut Spascher Sand aus Wildeshausen teil.

Das Bildungsprojekt »TextLabor Weimar – Literatur in Archiv, Museum und Schule« hat die Klassik Stiftung 2013/2014 gemeinsam mit dem Lese-Zeichen e.V. (Thüringer Büro zur Förderung von Literatur und Kunst) entwickelt. Es wird von der PwC-Stiftung Jugend – Bildung – Kultur gefördert und möchte Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 5 bis 7 aus Regelschulen eine kreative Begegnung mit literarischen Texten der Weimarer Klassik ermöglichen.

Literatur wird dabei nicht als ›fertiger Text‹, sondern als dynamischer Prozess verstanden:So stehen im Goethe- und Schiller-Archiv die Materialität der Handschriften und ihre ästhetische Wahrnehmung im Vordergrund, von Überarbeitungsspuren in Schillers Manuskripten bis zu Goethes arabischen Schreibübungen. In den Dichterhäusern hingegen kann die Entstehung und Rezeption der Werke in den kulturgeschichtlichen Zusammenhang eingeordnet werden. »TextLabor Weimar« strebt eine enge Verzahnung zwischen dem Lernort Weimar und der Institution Schule an.

Veranstaltungsdaten

Abschlusspräsentation des Bildungsprojektes 
»TextLabor Weimar – Literatur in Archiv, Museum und Schule«
Donnerstag, 4. Juni 2015 | 17 Uhr
Stadtschloss Weimar | Festsaal
Burgplatz 4| 99423 Weimar
Der Eintritt ist frei.

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden