Zurück zur Übersicht

Umfangreiche Sanierungs- und Restaurierungsarbeiten auf Schloss Kochberg – Zukunftspläne für das Schlossensemble mit Liebhabertheater

Die Einzigartigkeit des Kochberger Ensembles mit seinem Schloss, dem authentischen Theater der Goethezeit und dem herrlichen Landschaftspark soll in Zukunft noch mehr zur Geltung kommen. Dafür setzen sich die Klassik Stiftung Weimar und die »Freunde des Liebhabertheaters Schloss Kochberg e. V.«, die vor sechs Jahren den Theaterbetrieb übernahmen, gemeinsam ein.

Seit November 2010 werden Bereiche des Schlosses und des Theaters saniert und restauriert. Für die Durchführung dieser Maßnahmen stellt die Thüringer Landesregierung der Klassik Stiftung Weimar zwei Millionen Euro aus dem Konjunkturpaket II zur Verfügung. Die Klassik Stiftung erfuhr bei der Bewilligung dieser Gelder große Unterstützung durch den Abgeordneten des Wahlkreises und Fraktionsvorsitzenden der CDU im Thüringer Landtag Mike Mohring sowie durch das Engagement der »Freunde des Liebhabertheaters Schloss Kochberg e. V.«, die sich bereits seit Jahren um Mittel für die notwendigen Arbeiten bemühen. Mit Hilfe von Spenden an den Freundeskreis konnten in den letzten Jahren bereits einzelne Maßnahmen zur Restaurierung des Theaters vorgenommen werden. Schloss, Park und Theater wurden zuletzt vor 35 Jahren aufwendig saniert.

Schlossensemble

Das Ensemble von Schloss, Park und Theater Kochberg zählt zu den ganz besonderen Orten in Thüringen. Berühmt wurde das Schloss durch Goethes Besuche bei der Schlossherrin und seiner großen Liebe Charlotte von Stein während des ersten Weimarer Jahrzehnts. Der in eine reizvolle hügelige Landschaft eingebettete ehemalige Landsitz der Familie von Stein ist ein beliebtes Ausflugsziel von Kulturreisenden, das jährlich mehrere zehntausend Besucher aus ganz Europa anzieht. Das Rittergut des Freiherrn von Stein, des Oberstallmeisters von Herzog Carl August, ist fast vollständig erhalten mit Schloss, Park, Gärtnerei, Patronatskirche incl. Patronatsloge, umgebenden Hofgebäuden und einem frei stehenden eigenen Theater.

Das von einem Wassergraben umgebene Schloss entstand um 1600. Im östlichen Flügel befindet sich heute ein Museum. Im Erdgeschoss informiert eine Ausstellung über die Geschichte des Rittergutes und des Liebhabertheaters. Im ersten Obergeschoss können die Museumsbesucher die Atmosphäre der Zeit um 1800 erleben, als Goethe häufig auf Schloss Kochberg zu Besuch war. Die Interieurs sind größtenteils aus Möbeln und Kunstgegenständen aus dem ehemaligen Besitz der Familie von Stein zusammengestellt, die zum überlieferten Inventar des Schlosses gehörten. Besondere Höhepunkte der Ausstattung sind zwei Schreibmöbel, die unmittelbar mit Johann Wolfgang von Goethe verbunden sind. Auf einem der Schreibtische hat der Dichter mehrmals mit Tinte seine Aufenthalte in Kochberg festgehalten, zum ersten Mal am 6. Dezember 1775. Einen anderen Schreibtisch ließ er für Charlotte von Stein nach eigenen Entwürfen als Geschenk anfertigen. Ergänzend zu den historischen Ausstattungsgegenständen zeigt das Museum Gemälde, Graphiken und Handschriften, die über die Beziehung zwischen Goethe und Charlotte sowie über die Beziehungen der von Steins zur Familie von Lengefeld und damit zu Schillers Frau Charlotte von Lengefeld informieren.
Der romantische Landschaftspark mit zahlreichen Parkarchitekturen lädt zu Spaziergängen ein. Auch die Patronatskirche St. Michael und ihr sehenswertes Interieur können besichtigt werden.
Das Schlossrestaurant bietet regionale und saisonale Küche.

Liebhabertheater

Ein besonderes Kleinod ist das einzigartige um 1800 erbaute Liebhabertheater, mit dem sich Charlotte von Steins ältester Sohn Carl nach Weimarer Vorbild auf seinem Landsitz seinen eigenen Miniatur-Musenhof schuf. Zuschauerraum und Bühne sind mit von Hand marmorierten Tapeten und Blumenbordüren festlich gestaltet. Mit seinen nur 75 Plätzen vermittelt das Theater die Atmosphäre der kleinen Theater und Salons im ausgehenden 18. und frühen 19. Jahrhundert.
Von Ostern bis zum Advent finden hier an den Wochenenden Opern- und Theateraufführungen, Konzerte und Lesungen renommierter Künstler vorwiegend mit Werken der Klassik und Romantik, aber auch des Barock und der Renaissance statt. Den Betrieb des Theaters hat ein Freundeskreis der Klassik Stiftung übernommen. Besonderen Wert legen die »Freunde des Liebhabertheaters Schloss Kochberg e. V.« auf die Pflege der historischen Aufführungspraxis. Das Theater gehört zur »Europastraße Historische Theater«.

Bauarbeiten

Die Bauarbeiten umfassen u. a.:

  • Einbau einer modernen Heizungsanlage für Schloss und Theater
  • Erneuerung der Sanitäranlagen im Bereich des Restaurants, des Museums und des Theaters
  • Schaffung eines barrierefreien Zugangs mit Aufzug im Schloss
  • Umbau des Westflügels im Schloss zu einem museumspädagogisch nutzbaren Bereich
  • Dachausbesserungsarbeiten an Schloss und Theater
  • Fensterrestaurierung und -aufarbeitung in Schloss und Theater
  • Restaurierung des Dielenbodens im Theater
  • Arbeiten an den Freiflächen

Ein Teil der Bauarbeiten dient dazu, die Infrastruktur im Museum, im Restaurant und im Theater zu verbessern und modernen Erfordernissen anzupassen. In diesem Zusammenhang werden einige Bauteile restauriert oder behutsam erneuert. Der neu entstehende museumspädagogische Bereich dient der Entwicklung zusätzlicher Nutzungsmöglichkeiten.

Zukunftspläne

Der neu entstehende museumspädagogische Bereich im Westflügel des Schlosses bietet viele Möglichkeiten der Nutzung, u. a. für Tagungen und Kurse für Fachleute und Laien.
Eine wichtige Rolle für die zukünftige Nutzung von Schloss Kochberg spielt der Plan, eine Akademie für historische Aufführungspraxis zu gründen. Die Klassik Stiftung und die »Freunde des Liebhabertheaters Schloss Kochberg e.V.« möchten hier internationale Meisterkurse anbieten. Der Landsitz war bereits in früheren Zeiten, als hier Goethe, Schiller und Herder ein- und ausgingen, und auch im letzten Jahrhundert als »Künstlerheim« ein musisches und geselliges Zentrum. Auch heute streben renommierte Künstler und ein kulturinteressiertes Publikum aus allen Teilen Deutschlands zu den Aufführungen des Liebhabertheaters. Sowohl bei ausgewählten Kammerkonzerten wie bei Opern- und Theateraufführungen wird bereits die historische Aufführungspraxis gepflegt und findet bei Fachleuten und Publikum begeisterten Zuspruch. Das Liebhabertheater Schloss Kochberg ist durch die »Europastraße Historische Theater« mit vielen anderen Theatern verbunden. Man trifft sich europaweit zu Tagungen und Kongressen mit Fachleuten aus Oper und Schauspiel. In den letzten Jahren wurde ein Netzwerk von Spezialisten für historische Aufführungspraxis aufgebaut. Das Schlossensemble bildet den idealen Rahmen für derartige Kurse. Das Interesse an der historischen Aufführungspraxis wächst zurzeit sowohl bei Fachleuten vor allem der Musik- und der Opernwelt als auch beim Publikum enorm.

In Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG soll hier auch ein Ort für Begegnungen von Menschen aus Wirtschaft, Forschung und Kultur entstehen. Vor den Aufführungen im Liebhabertheater sollen in den Räumen des Westflügels nah beim Theater Werkeinführungen und andere Themen-Einführungen angeboten werden. Zu einer Vielfalt von Themen sollen Seminare ein interessiertes Publikum zu Themen der Weimarer Klassik anlocken.

Informationen zum Theater- und Museumsbetrieb im Jahr 2011

Die Arbeiten im Theater werden im April im Wesentlichen abgeschlossen sein. Das Theater wird somit Ende April seinen Betrieb mit der Osterszene aus Goethes »Faust« aufnehmen können. Der Spielplan für das Theater wird im März offiziell vorgestellt.
Die Bauarbeiten im Schloss werden noch bis in den Sommer hinein andauern. Schlossbesichtigungen werden voraussichtlich erst wieder im September möglich sein.
Die Museumskasse ist jedoch wie gewohnt von April bis Oktober von Dienstag bis Sonntag in der Zeit von 10 bis 18 Uhr für die Reservierung und den Verkauf der Theaterkarten besetzt (Tel.: 036743 | 225 32, Fax: 036743 | 204 54). Sonderführungen im Liebhabertheater und im Park sind jederzeit auf Anfrage möglich. Das Schlossrestaurant empfängt Gäste in dieser Zeit an den Wochenenden von Freitag bis Sonntag.

Für weitere Informationen stehen Ihnen Timm Schulze (03643 | 545-113 und 0172 | 79 999 59) von der Klassik Stiftung Weimar sowie Silke Gablenz-Kolakovic (03641 | 82 65 38 und 0172 | 372 15 97) von den »Freunden des Liebhabertheaters Schloss Kochberg e. V.« zur Verfügung.

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden