Zurück zur Übersicht

Vorstellung der Sammlung Joachim Fernau

Schenkung mit Meisterwerken des 14. bis 17. Jahrhunderts erstmals im
Weimarer Schloßmuseum ausgestellt
1996 erhielten die ehemaligen Kunstsammlungen zu Weimar, die 2003 mit der
Stiftung Weimarer Klassik fusionierten, eine großzügige Schenkung von
Gemälden aus dem 14. bis 17. Jahrhundert, darunter eine frühe toskanische
Tafel, zwei Gemälde aus dem Altdorfer- und Cranach-Kreis, ferner
italienische, holländische und flämische Werke. Die Schenkung wurde von der
Witwe des 1988 verstorbenen bekannten Schriftstellers Joachim Fernau nach
Weimar gegeben. Thematisch und zeitlich ergänzen die Gemälde aus der
Sammlung Fernau die im Schloßmuseum bereits vorhandenen Bestände
altdeutscher und niederländischer Malerei. Die Klassik Stiftung Weimar zeigt
ab sofort in der sogenannten Schwind-Galerie in der Beletage des Weimarer
Residenzschlosses eine Auswahl aus der Sammlung Joachim Fernau.
Hervorzuheben sind ein Gemälde "Meleager und Atalante" (2. Hälfte 17. Jh.)
aus der Werkstatt von Jacob Jordaens, ein Christuskopf (Ende 15. Jh.) aus
dem Umkreis von Dieric Bouts sowie ein Gemälde mit einer Blumenkartusche von
Daniel Seghers aus dem Jahre 1641.
Die nun erstmals öffentlich präsentierte Sammlung hatte der Schriftsteller
Joachim Fernau (1909-1988) zusammengetragen, der nicht nur sehr erfolgreiche
Romane schrieb, sondern sich in mehreren Essays auch als Kunstschriftsteller
betätigte. Intensiv hatte sich der selbst zeichnende und malende,
vielseitige Künstler mit den "Alten Meistern" auseinandergesetzt, wobei sein
Interessenspektrum ebenso die Kunst des 20. Jahrhunderts einschloß.
Seine Witwe, Gabriele Fernau, gab die Bilder aus dem Grunde nach Weimar, um
sie, ganz im Sinne des Sammlers, vor einer "ewigen Wanderschaft" zu bewahren
und sie der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.
Nach eingehenden Untersuchungen und Restaurierungen werden nun elf der
sechzehn Gemälde präsentiert. Die durchgeführten Recherchen und
gemäldetechnischen Untersuchungen geben einen ersten Bearbeitungsstand
wieder und sollen eine Anregung für eine vertiefende kennerschaftliche und
wissenschaftliche Diskussion der zum Teil bisher nicht veröffentlichten und
zuvor nur einem kleinen privaten Kreis zugänglichen Bilder bieten.
Schloßmuseum Weimar
Burgplatz 4, 99423 Weimar
Die Sammlung Fernau ist im 1. Obergeschoß ausgestellt
bis 31. Oktober: Di - So 10 - 18 Uhr
ab 1. November bis 31. März: Di - So 10 - 16 Uhr
Weitere Informationen:
Klassik Stiftung Weimar
Abteilung Kommunikation/Presse
Tel. 03643 / 545 ­ 973<br7<br />Fax: 03643 / 545 ­ 910<br1<br />E-Mail: presse@swkk.de

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden