Zurück zur Übersicht

Vortrag von Hellmut Seemann in der Reihe »Agenten des Nachruhms« widmet sich der Ideengeschichte des Rokokosaals

Am Mittwoch, 16. März 2011, um 19 Uhr, laden die Freundesgesellschaft des Goethe- und Schiller-Archivs e.V. und die Gesellschaft Anna Amalia Bibliothek e.V. zu einem Vortrag in das Studienzentrum der Herzogin Anna Amalia Bibliothek ein.

Im Rahmen der Vortragsreihe »Agenten des Nachruhms« spricht Hellmut Seemann zur Ideengeschichte des Rokokosaals. Als am 2. September 2004 die Herzogin Anna Amalia Bibliothek brannte, war dies ein schmerzlicher Verlust bedeutender Kulturgüter: Bücher, Bilder und historische Interieurs.

So schlimm dieses Ereignis auch war, die öffentliche Reaktion auf das Geschehene war dadurch nicht abschließend erklärbar. Vielmehr wurzelten Trauer und Empörung über das Geschehene in einem Verlustschmerz, der keineswegs vornehmlich die materiellen Verluste reflektierte. Es ging um etwas Ideelles, das sich im Rokokosaal nur verkörpert hatte. Der Vortrag im Rahmen der Reihe »Agenten des Nachruhms« kreist um die Frage, wie ein Ensemble aus Holz, Stuck, Papier, Pergament und Leder eine solche ideelle Aufladung erfahren konnte.

Hellmut Seemann studierte Germanistik und Philosophie an den Universitäten Hamburg und Frankfurt, ab 1977 zusätzlich Rechtswissenschaften, er arbeitete 1986 als Rechtsanwalt in Berlin, von 1987–2001 als Verwaltungsdirektor und Geschäftsführer der Kulturgesellschaft Frankfurt a.M. und war von 1989–93 Mitglied der künstlerischen Leitung des Theaters am Turm. Von 1994 bis 2001 wirkte er als Direktor der Schirn Kunsthalle in Frankfurt. Seit Juni 2001 ist Hellmut Seemann Präsident der Klassik Stiftung Weimar.

Veranstaltungsdaten
»Zur Ideengeschichte des Rokokosaals«
Vortrag von Hellmut Seemann in der Reihe »Agenten des Nachruhms«
Mittwoch, 16. März | 19 Uhr
Studienzentrum der Herzogin Anna Amalia Bibliothek | Bücherkubus
Platz der Demokratie 4 | 99423 Weimar
Der Eintritt ist frei.

Information
Besucherinformation
Stand der Klassik Stiftung Weimar in der Tourist-Information
Markt 10 | 99423 Weimar
Tel: 0 36 43 | 545-400
Fax: 0 36 43 | 41 98 16
E-Mail: info@klassik-stiftung.de

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden