Dr. Ulrike Lorenz

Präsidentin der Klassik Stiftung Weimar

Biographie der Stiftungspräsidentin

seit August 2019Präsidentin der Klassik Stiftung Weimar
2009–2019Direktorin der Kunsthalle Mannheim
2018Eröffnung des Neubaus der Kunsthalle Mannheim mit dynamischem Museumskonzept und Digitalstrategie; Verleihung der Goldenen Ehrennadel des Frauenbrücke-Preises für die innere Einheit Deutschlands
2016Kuratorin der ersten Otto-Dix-Retrospektive in Lateinamerika: „Otto Dix: Violencia y Pasión“, Nationalgalerie Mexiko City
seit 2014

Mitglied der Akademie der Künste Berlin – Sektion "Bildende Kunst"; Mitglied im Leipziger Kreis der deutschen Kunstmuseen (bis 2019)

2010–2018Vorstandsmitglied des Deutschen Museumsbundes e.V.
2004–2008Direktorin des Kunstforums Ostdeutsche Galerie, Regensburg; 2008 Friedrich-Baur-Preis der Bayerischen Akademie der Schönen Künste, München
1990–2004Direktorin der Kunstsammlung Gera mit Otto Dix Haus, 2002 Übernahme der Leitung des Stadtmuseums Gera
1999Promotion an der Bauhaus-Universität Weimar
1983–1988Studium der Kunstwissenschaft und Archäologie an der Universität Leipzig

 

Dr. Ulrike Lorenz, Präsidentin der Klassik Stiftung Weimar, vor dem Neubau der Kunsthalle Mannheim
Dr. Ulrike Lorenz, Präsidentin der Klassik Stiftung Weimar, vor dem Neubau der Kunsthalle Mannheim, Kunsthalle Mannheim/ Dietrich Bechtel

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden