Die ehemalige Residenz der Herzöge von Sachsen-Weimar und Eisenach ist ein geschichtsträchtiger Ort. Sie bildete über mehrere Jahrhunderte das kulturelle Herz der Stadt. Hier lebten und wirkten die kunstsinnigen Ernestiner fast 400 Jahre in der Gesellschaft bedeutender Dichter, Denker, Künstler und Komponisten.

Im Sommer 2018 begann der erste Bauabschnitt der Gesamtinstandsetzung des Stadtschlosses. Bis 2023 entsteht im Erdgeschoss das Besucherportal der Klassik Stiftung Weimar. Große Bereiche des Schlosses werden kostenfrei zugänglich sein. Im ersten Obergeschoss, der Beletage, wird es eine völlig neu konzipierte Ausstellung geben, die auch bisher für die Öffentlichkeit unzugängliche Raumfolgen einbezieht. Spannende Geschichten, die sich vor und hinter den „Kulissen“ im Schloss abspielten, sind nach der Wiedereröffnung erlebbar.

Das neue Stadtschloss Weimar

Das Schloss

Das heutige Stadtschloss mit vorgelagertem Torhaus, Schlossturm und Hofdamenhaus besitzt eine wechselvolle, jahrhundertelange Geschichte. Die am Ufer der Ilm liegende Anlage ging aus einer mittelalterlichen Wasserburg hervor und wurde Ende des 10. Jahrhunderts erstmals urkundlich erwähnt. Seit Mitte des 16. Jahrhunderts war Weimar die ständige Residenz der Herzöge von Sachsen-Weimar und Eisenach, die hier bis 1918 herrschten.

Das Residenzschloss präsentiert sich heute als Vierflügelanlage. Die klassizistische Erscheinung geht auf die Jahre nach 1789 zurück, als das Schloss nach einem verheerenden Brand von den Architekten Johann August Arens, Nicolaus Friedrich Thouret und Heinrich Gentz unter Goethes Leitung auf den Umfassungsmauern der barocken Dreiflügelanlage wieder auf- und bis Mitte des 19. Jahrhunderts unter Clemens Wenzeslaus Coudray ausgebaut wurde. Der zum Park an der Ilm gelegene Flügel mit Tordurchfahrt entstand erst zwischen 1912 und 1914 und wurde in seiner Außengestaltung den anderen Flügeln angeglichen. Seit 1923 wird das Stadtschloss museal genutzt. Es dient zudem als Verwaltungssitz der Klassik Stiftung Weimar.

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden