Das Depot des Goethe- und Schiller-Archivs

Erschließung

Die Handschriftenbestände und Sammlungen des Goethe- und Schiller-Archivs werden in der Archivdatenbank nachgewiesen. Sie präsentiert die Erschließungsergebnisse im Internet. Durch die stetige Aufnahme neuer Verzeichnungsangaben  wird die Datenbank kontinuierlich aktualisiert und erweitert.

Zusätzliche Erschließungsmöglichkeiten finden Sie hier.


Die Erschließungsgrundsätze des Archivs:

Brief (Kopie) des Inselverlags an Johannes R. Becher (20. September 1916)

Aktuelle Projekte

Vertiefte Erschließung des Insel-Verlagsarchivs Leipzig

Der Archivbestand des Insel-Verlagsarchivs Leipzig enthält die Altregistratur des Verlages aus der Zeit von 1899 bis 1950 mit den Unterlagen der Geschäftsführung sowie den Autorenkorrespondenzen. Ziel des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Projektes ist die vertiefte Erschließung des Bestandes in Abstimmung mit dem Deutschen Literaturarchiv Marbach, in dem ein weiterer Teilbestand des Insel-Verlagsarchivs neu erschlossen wurde.

Ein Schwerpunkt der Erschließung besteht in der Ermittlung und Überprüfung der zahlreichen Korrespondenzpartner des Verlags, die zugleich in der Stiftungsnormdatenbank erfasst und mit der Gemeinsamen Normdatenbank der Deutschen Nationalbibliothek (GND) verknüpft werden.

Sicherung und Restaurierung des Theaterbestandes

Der Theaterbestand umfasst die Text-, Regie- und Soufflierbücher des Weimarer Nationaltheaters aus der Zeit von 1780 bis 1951. Die mit Sonderinvestitionsmitteln des Landes Thüringen geförderte Bearbeitung des Bestandes verbessert die Benutzbarkeit der Archivalien. Nach Begutachtung der Schäden erfolgte eine Analyse des Papierzustandes mit dem technischen Verfahren des Surve-NIR Messystems sowie eine konservatorisch-restauratorische Zustandserfassung. Die Aufbewahrung der Theaterbücher wurde neu organisiert, schadhafte Theaterbücher restauriert und ein Teil in maßgefertigte Buchschachteln verpackt.

„Euryanthe“ Regiebuch aus dem Theaterbestand
„Euryanthe“ Regiebuch aus dem Theaterbestand
Digitalisat mit Farbkeil
Titelblatt der Oper „Euryanthe“ von Carl Maria von Weber, Text von Helmina von Chézy

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden